Nachbar rettet gehbehinderten Münchner aus Flammen-Wohnung. (Symbolbild)
+
Nachbar rettet gehbehinderten Münchner aus Flammen-Wohnung. (Symbolbild)

Sie hörten seine Schreie

Nachbar rettet gehbehinderten Münchner aus brennender Wohnung - Feuerwehr mit eindringlichem Appell

  • Katharina Haase
    vonKatharina Haase
    schließen

In München ist es am Mittwochabend zu einem Brand in einem Wohnhaus gekommen. Ein gehbehinderter Mann konnte sich nicht mehr eigenständig retten. Ein Nachbar wurde zum Helden.

  • In München ist es am Mittwochabend (18. Dezember) zu einem Brand gekommen.
  • Ein gehbehinderter Mann konnte sich nicht mehr selbst retten.
  • Nachbarn wagten eine gefährliche Aktion.

München - Am frühen Mittwochabend (18. Dezember 2019) ist es in der Allacher Straße durch Gegenstände auf einem Herd zu einer Rauchentwicklung in einer Wohnanlage gekommen. In dem Objekt sind laut Auskunft der Polizei 27 Bewohnerinnen und Bewohner gemeldet.

Brand in München: Behinderter Mann von Flammen bedroht

Ein 39-jähriger, gehbehinderter Mann konnte sich aus eigener Kraft nicht mehr aus seiner völlig verrauchten Wohnung im Erdgeschoß retten. Aufmerksame Nachbarn bemerkten den Brandrauch im Flur, sowie die Hilfeschreie des Bewohners und verständigten die Integrierte Leitstelle.

Als die alarmierte Feuerwehr kurze Zeit später an der Einsatzstelle eintraf, hatte ein Nachbar den Mann aus der Schadenswohnung bereits gerettet. Der Mann trat hierfür die Wohnungstüre ein, begab sich in den Brandrauch und zog seinen Nachbarn aus der bereits stark verrauchten Wohnung.

Die Polizei ermittelt gegen zwei junge Männer aus München. Sie sollenin einer internen Chatgruppe strafrechtliche Inhalte geteilt haben.

Brand in München: Nachbar rettet Gehbehinderten aus verrauchter Wohnung

Die Feuerwehr München rät grundsätzlich von solchen Taten ab, sollten sie auch noch so heldenhaft gemeint sein, da Brandrauch sehr gefährlich und giftig ist.

Vier Personen aus den Nachbarwohnungen wurden noch vor Ort vom Rettungsdienst versorgt. Der gerettete Mann aus der Brandwohnung zog sich eine Rauchgasvergiftung zu und wurde mit dem Rettungswagen zur weiteren medizinischen Versorgung in eine umliegende Münchner Klinik transportiert.

Eine für sich genommen harmlose Angelegenheit hat einen großen Eklat am Viktualienmarkt ausgelöst. Die Polizei München ermittelt. Am Freitagabend (10. Januar) brach in einem Mehrfamilienhaus im Münchner Stadtteil Forstenried ein Feuer aus. Die Einsatzkräfte fanden ein schwer verletztes Ehepaar. Eine 19-Jährige meldete im Münchner Stadtteil Berg am Laim ein Feuer in einem Wohnhaus. Die Feuerwehr brachte die Flammen unter Kontrolle, doch ein Mann erlitt Verbrennungen.

Ein 13-Jähriger aus Großhadern wollte ein Experiment mit einem Chemiebaukasten machen - doch der Versuch ging fürchterlich schief. Nicht nur er wurde dabei verletzt.

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

kah

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erste Interessenten für „teuerstes Haus Deutschlands“: Münchner Makler nennt neue Details - Anzeige sorgt für Verwunderung
Eine 38-Millionen-Villa kauft man wohl nicht im Vorbeigehen. Dennoch gibt es eine simple Internetanzeige solch eines Luxus-Objekts in München-Bogenhausen.
Erste Interessenten für „teuerstes Haus Deutschlands“: Münchner Makler nennt neue Details - Anzeige sorgt für Verwunderung
Corona-Schock: Münchner Traditionsunternehmen stellt Insolvenzantrag - „Krise hat uns schwer getroffen“
Corona und die Folgen für die Wirtschaft: Ein Münchner Traditionsunternehmen hat die Krise „schwer getroffen“. Nun musste gar ein Insolvenzantrag gestellt werden.
Corona-Schock: Münchner Traditionsunternehmen stellt Insolvenzantrag - „Krise hat uns schwer getroffen“
Corona-Krise trifft München „mit voller Wucht“: Mieterverein schlägt Alarm - Schulden-Schock für Hunderttausende?
Bis zu 400.000 Haushalte in München könnten wegen der Corona-Pandemie in Mietschulden rutschen - schätzt der Mieterverein. Sozialreferentin Dorothee Schiwy (SPD) warnt …
Corona-Krise trifft München „mit voller Wucht“: Mieterverein schlägt Alarm - Schulden-Schock für Hunderttausende?
Raser-Alarm in München: Unternehmer erteilt nun Hausverbote - Porsche-Fahrer stellt traurigen „Rekord“ auf
Der Polizei ist in München ein erfolgreicher Schlag gegen die Autoposer-Szene gelungen. Knapp 250 Raser wurden erwischt. 
Raser-Alarm in München: Unternehmer erteilt nun Hausverbote - Porsche-Fahrer stellt traurigen „Rekord“ auf

Kommentare