Hat sie aus Notwehr gehandelt?

Neue Freundin aus Thailand sticht Mann Messer in den Bauch

München - Bei einem Beziehungsdrama in Allach verletzte eine 45-Jährige Thailänderin ihren Freund mit einem Messer schwer. Der Mann bekam einen Stich in den Bauch.

Der 54-Jährige konnte am Mittwoch gegen 13 Uhr aus eigener Kraft die Polizei alarmieren. Er gab an, dass er von 45-Jährigen Freundin nach einem Streit mit einem Messer in den Bauch gestochen worden sei.

Die Beamten trafen die Thailänderin neben dem verletzten 54-Jährigen in der Wohnung an. Offenbar lebt sie erst seit zehn Tagen bei dem Allacher in Deutschland. Die Frau ließ sich von Zivilbeamten ohne Widerstand festnehmen. Bei ihrer Vernehmung durch die Mordkommission erklärte sie, in Notwehr zugestochen zu haben. Das Opfer habe sie zuvor geschlagen.

Opfer ist außer Lebensgefahr

Der 54-Jährige wurde in der Wohnung von einem Notarzt behandelt und kam stationär in eine Klinik. Er musste operiert werden, befindet sich derzeit jedoch außer Lebensgefahr.

mb

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diebstahl im Juweliergeschäft: Zeuge hält Dieb auf und wird dabei gebissen
Dank der Hilfe eines couragierten Zeugen, konnte ein Dieb direkt nach seiner Tat gefasst werden. Und das, obwohl der Fliehende seinen Verfolger bei einem Gerangel sogar …
Diebstahl im Juweliergeschäft: Zeuge hält Dieb auf und wird dabei gebissen
Kontrolle am Hauptbahnhof: 800 Gramm Marihuana und Amphetamine gefunden
Eine größere Menge an Drogen haben zivile Beamte bei der Kontrolle eines 35-Jährigen am Münchner Hauptbahnhof gefunden. Laut dessen Angaben hatte er sie aus Ungarn …
Kontrolle am Hauptbahnhof: 800 Gramm Marihuana und Amphetamine gefunden
Mann droht Explosion an - Haus in Untergiesing geräumt
Weil ein Mann damit drohte eine Gasexplosion herbeizuführen, evakuierten Polizei und Feuerwehr ein Anwesen in Untergiesing. Schließlich überzeugten sie ihn, seine …
Mann droht Explosion an - Haus in Untergiesing geräumt
Münchner Hotelbesitzerin in der Türkei: „Die Krise macht uns kaputt“
Der Tourismus in der Türkei erlebt eine Krise in der Krise. Mittendrin: eine gebürtige Münchnerin, die in Kemer ein Hotel betreibt. Sie kämpft ums Überleben - und gegen …
Münchner Hotelbesitzerin in der Türkei: „Die Krise macht uns kaputt“

Kommentare