Bluttat am Sendlinger Tor Platz

28-Jähriger nach Messerstecherei in Lebensgefahr

München - Lebensgefährlich verletzt wurde ein 28-Jähriger in der Nacht auf Sonntag bei einer Messerstecherei am Sendlinger-Tor-Platz in München. Vorangegangen war eine Schlägerei zwischen zwei Gruppen.

Wie die Polizei berichtet, kam es am Sonntag gegen 4.20 Uhr im Sperrgeschoss des U-Bahnhofs Sendlinger Tor zu der Auseinandersetzung zwischen zwei größeren Personengruppen. Auf zunächst verbale Auseinandersetzungen kam es in der weiteren Folge zu Tätlichkeiten, so die Polizei.

Die Schlägerei gipfelte darin, dass ein 20-Jähriger ein Messer zog und auf einen 28-Jährigen Widersacher, der aus Freising kommt, einstach und ihn schwer verletzte. Während sich seine Begleiter um den Verletzten kümmerten, flüchtete die andere Gruppe.

Der 20-jährige Messerstecher konnte jedoch durch schnell eintreffende Polizeikräfte mit Hilfe von Zeugenhinweisen in der Nähe des Tatortes festgenommen werden. Auch die Tatwaffe konnte sichergestellt werden. Zwei weitere Personen aus der Gruppe konnten ebenfalls vor Ort festgenommen werden, berichtet die Polizei.

Der 28-Jährige wurde lebensgefährlich verletzt und musste notoperiert werden. Zwischenzeitlich befindet er sich außer Lebensgefahr.

Die Staatsanwaltschaft beantragt gegen den Tatverdächtigen Haftbefehl wegen versuchten Totschlags. 

js

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Feuerwehreinsatz am HBF! Menschen mussten Bahnhof sofort verlassen
Zahlreiche Pendler sind Tag für Tag auf den S-Bahn-Verkehr in und um München angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Streckensperrungen und Ausfällen. In …
Feuerwehreinsatz am HBF! Menschen mussten Bahnhof sofort verlassen
Personalmangel: Stadtklinik lockt Pfleger mit 8000 Euro
Gute Pflegekräfte sind rar im teuren München. Mittlerweile müssen sogar Notaufnahmen schließen, weil es an Personal fehlt. Die städtischen Kliniken greifen nun tief in …
Personalmangel: Stadtklinik lockt Pfleger mit 8000 Euro
„Bitte kein zweites Neuperlach“: Anwohner laufen Sturm gegen Neubau-Projekt
Rund 150 Anwohner haben bei einer Bürgerbeteiligung in Berg am Laim ihrer Sorge Ausdruck verliehen. Stein des Anstoßes: Ein ambitioniertes Neubauprojekt.
„Bitte kein zweites Neuperlach“: Anwohner laufen Sturm gegen Neubau-Projekt
Dieser Zettel soll Herzen von Münchner Wohnungsbesitzern erweichen
Am Sendlinger Tor hängt derzeit ein ungewöhnliches Wohnungsgesuch, das manchem ein Lächeln auf die Lippen zaubert. Die Verfasserin greift zu kreativen Mitteln.
Dieser Zettel soll Herzen von Münchner Wohnungsbesitzern erweichen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion