+
Türsteher vor der Disco

Türsteher in großer Gefahr

Mann fliegt aus der “089 Bar“ und dreht durch - er droht mit Mord

Diesen Ausschluss konnte er überhaupt nicht nachvollziehen. Nachdem Türsteher einen 26-Jährigen aus der 089 Bar warfen, drehte der völlig durch. Am nächsten Tag folgte der nächste Ausraster.

München - In der Nacht auf Donnerstag wurde ein 26-Jähriger aufgrund seines aggressiven Verhaltens und Streitigkeiten aus der 089 Bar am Maximiliansplatz verwiesen. Auch hier zeigte sich der 26-Jährige gegenüber einem 38- und 40- jährigen Türsteher streitlustig. 

Kurz nachdem der 26-Jährige die Diskothek schließlich verlassen hatte, ging er zu seinem in der Nähe abgestellten Pkw Mercedes und startete den Motor. Das Sicherheitspersonal versucht die Anfahrt zu verhindern, woraufhin der Mann rückwärts fuhr und dabei beinahe einen Türsteher touchierte. Dem 26-Jährigen gelang es schließlich loszufahren. Dabei missachtete er auch eine rote Ampel. Kurze Zeit später kehrte der Mann wieder zur Diskothek zurück, wendete dort auf der Fahrbahn und fuhr entgegengesetzt der Fahrtrichtung mit hoher Geschwindigkeit auf das Sicherheitspersonal zu. Er brachte jedoch sein Fahrzeug kurz davor abrupt zum Stillstand. 

Wilde Fahrt: Mehrere rote Ampeln missachtet

Die Türsteher versuchten nun erneut eine Wegfahrt zu verhindern, wie die Münchner Polizei berichtet. Der 26-Jährige wendete jedoch erneut und fuhr davon. Dabei folgten ihm die beiden Türsteher in einigem Abstand und konnten beobachten, wie der Aggressor mehrere rote Ampeln missachtete. Auch sonst nahm er keinerlei Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer, sodass es beinahe zu mehreren Unfällen kam. 

Als der 26-Jährige nochmals zur Diskothek zurückkehrte und sein Fahrzeug an der ursprünglichen Örtlichkeit abstellte, gelang es den beiden Türstehern den Fahrer zu überwältigen und bis zum Eintreffen der verständigten Polizeibeamten festzuhalten.

26-Jähriger erheblich alkoholisiert

Durch die Polizeibeamten wurde ein deutlicher Alkoholgeruch festgestellt. Aus diesem Grund wurde eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein des Mannes beschlagnahmt. Bei der durchführenden Blutentnahme beleidigte der 26-Jährige die eingesetzten Beamten ebenfalls. 

Der 26-Jährige wurde wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs in Folge von Alkohol sowie Beleidigung und Bedrohung angezeigt. 

26-Jähriger bedroht Betriebsleiter

Auch am Donnerstagnachmittag hatte sich der 26-Jährige noch immer nicht beruhigt. Gegen 13.20 Uhr rief er beim Betriebsleiter der Disko an und bedrohte diesen und seine Mitarbeiter mit dem Tode. Als Folge hat er eine weitere Anzeige wegen Bedrohung am Hals

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Verkehrspolizeiinspektion Verkehrsanzeigen, Tel.: 089/2910-0, in Verbindung zu setzen.

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Altstadt/Lehel - mein Viertel“.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Verurteilung des S-Bahn-Schützen: Polizeichef gibt bewegendes Statement ab
Die Schießerei am S-Bahnhof in Unterföhring wird so schnell nicht in Vergessenheit geraten. Die Polizei München hat die Verurteilung des Schützen verfolgt - und ein …
Nach Verurteilung des S-Bahn-Schützen: Polizeichef gibt bewegendes Statement ab
Wenn Sie diese eine S-Bahn mit Aufkleber entdecken, können Sie etwas Neues testen
Die Deutsche Bahn startet in der S-Bahn München ein Pilotprojekt: Ausgerüstet wird zunächst ein Zug mit der Technik. Damit der Fahrgast weiß, dass er grade da drin …
Wenn Sie diese eine S-Bahn mit Aufkleber entdecken, können Sie etwas Neues testen
Signalstörung: Verspätungen und Ausfälle bei den Linien S6 und S8
Zahlreiche Pendler sind Tag für Tag auf den S-Bahn-Verkehr in und um München angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Sperrungen und Ausfällen. In unserem …
Signalstörung: Verspätungen und Ausfälle bei den Linien S6 und S8
Pendelverkehr, Umleitungen und Co: So ungemütlich wird es mit der MVG in den nächsten Wochen
Mehrere hundert Millionen Menschen nutzen jährlich die Münchner Verkehrsbetriebe. Bei dem ständigen Ein- und Aussteigen nutzt sich offenbar so einiges ab. In den …
Pendelverkehr, Umleitungen und Co: So ungemütlich wird es mit der MVG in den nächsten Wochen

Kommentare