+
Das Geldbeutelwaschen am Aschermittwoch hat in München Tradition. 

Alter Brauch auf dem Marienplatz

Video: Geldbeutelwaschen für das finanzielle Glück

Immer am Aschermittwoch pflegen die Münchner einen besonderen Brauch, um ihrer persönlichen Finanzlage und der kommunalen Kasse ein wenig auf die Sprünge zu helfen. Wir sind mit dabei und streamen live.

München - In München ist es Tradition, am Aschermittwoch im Fischbrunnen auf dem Marienplatz seinen Geldbeutel zu waschen. Seit den 1950er-Jahren säubern Vertreter der Stadt symbolisch das Stadtsäckel im Brunnen. Viele Bürger tun es ihnen gleich und tauchen ihre Geldbörsen ins kalte Wasser. Die Hoffnung hinter dem Bad im Fischbrunnen ist, dass es sich positiv auf die private sowie kommunale Finanzlage auswirkt.

jb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach tragischen Unfällen: FDP will Gitter an Isar und Eisbach
Nach einigen tragischen Todesfällen an der Isar und dem Eisbach will die Stadtrats-FDP nun neue Maßnahmen prüfen lassen, mit denen weitere Todesfälle verhindert werden …
Nach tragischen Unfällen: FDP will Gitter an Isar und Eisbach
Fiese Begründung: Verweigerter Umtausch landet vor Gericht
Eigentlich wollte Anna P. nur ein Kleid umtauschen, das am Reißverschluss kaputt gegangen war. Das Brautmoden-Geschäft weigerte sich allerdings - und lieferte eine …
Fiese Begründung: Verweigerter Umtausch landet vor Gericht
Kurz nach Wiedereröffnung: Cosimawellenbad schließt schon wieder
Schlechte Nachricht für alle Fans des Cosimawellenbades: Das beliebte Bogenhausener Bad muss ab Mittwoch schon wieder schließen. Ein Leck bereitet den Betreibern …
Kurz nach Wiedereröffnung: Cosimawellenbad schließt schon wieder
Graf tritt von Porsche-Kauf zurück - und muss das teuer bezahlen
Er wollte mit dem Porsche-Oldtimer ein Rennen fahren und ließ ihn sogar schon umbauen. Doch dann trat der Graf Charles von Faber-Castell überraschend vom Kauf zurück. …
Graf tritt von Porsche-Kauf zurück - und muss das teuer bezahlen

Kommentare