Stammstrecke betroffen

Arzteinsatz am Marienplatz: S-Bahn verspätet

München - Wegen eines Arzteinsatzes am Marienplatz kam es am Mittwochabend zu Verzögerungen auf der Stammstrecke. Fahrgäste mussten sich etwas gedulden.

Wie die Bahn mitteilt, gab es zwischen 20 und 21 Uhr Verspätungen von bis zu zehn Minuten auf der Stammstrecke Richtung München Ost.

Offenbar musste ein Fahrgast ärztlich versorgt werden. Nähere Details sind nicht bekannt. Die Polizei geht von einem normalem medizinischen Zwischenfall aus, so eine Sprecherin gegenüber unserer Online-Redaktion.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona-Frust wegen KVR-Kontrollen - Münchner Gastronomen klagen an: „Wirkt so, als würden die Beamten ...“
Den Münchner Wirten wird in der Corona-Krise besonders auf die Finger geschaut. Das schmeckt manchen gar nicht, weil es sich wie eine Schikane anzufühlen scheint.
Corona-Frust wegen KVR-Kontrollen - Münchner Gastronomen klagen an: „Wirkt so, als würden die Beamten ...“
Oktoberfest-Beben: Kult-Wirte ziehen sich überraschend zurück - potenzieller Nachfolger äußert sich vielsagend
Die Nachricht, dass Wirtsfamilie Heide das Wiesnzelt Bräurosl aufgibt, ist taufrisch, da schießen die Spekulationen über den Nachfolger ins Kraut. Es gibt Gerüchte über …
Oktoberfest-Beben: Kult-Wirte ziehen sich überraschend zurück - potenzieller Nachfolger äußert sich vielsagend
Motorradfahrer mischen München auf: Nächste Mega-Demo schon geplant? Verantwortlicher „warnt“ Söder
Tausende Motorradfahrer machten in München einen „Höllenlärm“, als sie gegen drohende Fahrverbote demonstrierten. Folgt bald der nächste Mega-Protest?
Motorradfahrer mischen München auf: Nächste Mega-Demo schon geplant? Verantwortlicher „warnt“ Söder
Raser-Alarm! Münchner Unternehmer erteilt jetzt Hausverbote - Porsche-Fahrer stellt traurigen „Rekord“ auf
Der Polizei ist in München ein erfolgreicher Schlag gegen die Autoposer-Szene gelungen. Knapp 250 Raser wurden erwischt. 
Raser-Alarm! Münchner Unternehmer erteilt jetzt Hausverbote - Porsche-Fahrer stellt traurigen „Rekord“ auf

Kommentare