Wegen versuchten Mordes

Attacke mit abgebrochener Bierflasche: Haftbefehl

München - Am Stachus geht ein 17-Jähriger auf einen 19-Jährigen los - mit einer abgebrochenen Bierflasche. Jetzt erging Haftbefehl wegen versuchten Mordes gegen Asylbewerber.

Ein 19-jähriger Schüler, Asylbewerber aus Afghanistan, wurde am vorvergangenen Freitag gegen 22.50 Uhr am Karlsplatz von einem 17-jährigen Landsmann mit einer Bierflasche angegriffen und verletzt. Der Angreifer beendete seine Attacke erst, nachdem umstehende Freunde und Passanten unterbindend dazwischen gegangen waren. 

Bei dem Angriff ging die Flasche zu Bruch. Mit der abgebrochenen Flasche soll der Jugendliche auf den Hals des 19-Jährigen eingestochen haben. Der erlitt Verletzungen am Kopf, sowie am Hals. Nach rechtlicher Prüfung geht die Staatsanwaltschaft München aufgrund der gefährlichen Vorgehensweise von einem versuchten Tötungsdelikt aus. Vergangenen Donnerstag wurde der Fall deshalb an die Mordkommission übertragen. 

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft München I erließ der zuständige Ermittlungsrichter noch am selben Tag Haftbefehl wegen versuchten Mordes gegen den 17-Jährigen. Er wurde verhaftet und am Freitag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Es erging Haftbefehl. Bislang machte er gegenüber der Polizei keine Angaben. 

Da laut Polizei augenscheinliche Zweifel daran bestehen, dass der Tatverdächtige minderjährig ist, soll ein Altersgutachten Klarheit bringen. Die Ermittlungen dauern an.

mm/tz

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stammstrecke tagelang gesperrt: Nur eines werden Fahrgäste am Montag bemerken
Am Wochenende ist die S-Bahn-Stammstrecke zur Großbaustelle geworden – und war für insgesamt 54 Stunden gesperrt. Fahrgäste werden wenig Veränderungen bemerken - mit …
Stammstrecke tagelang gesperrt: Nur eines werden Fahrgäste am Montag bemerken
Jetzt also doch: DGB lässt Linksextreme ins Gewerkschaftshaus
Zunächst hatte der Gewerkschaftsbund die Antifa vor die Tür gesetzt - nun lädt der DGB die linken Aktionisten in München wieder ein. 
Jetzt also doch: DGB lässt Linksextreme ins Gewerkschaftshaus
Nach Messer-Attacken: Täter in psychiatrische Klinik eingwiesen
Messerattacke im Münchner Osten: Am Samstag hat ein Täter mehrere Menschen angegriffen, das jüngste Opfer ist 12 Jahre alt. Ein Foto zeigt seine Verhaftung. Alle Infos …
Nach Messer-Attacken: Täter in psychiatrische Klinik eingwiesen
Nach Messer-Attacken: Täter fühlte sich verfolgt und bedroht
München - Einen Tag nach den Messerattacken auf Passanten in München verdichten sich die Hinweise auf eine psychische Erkrankung des 33 Jahre alten Verdächtigen.
Nach Messer-Attacken: Täter fühlte sich verfolgt und bedroht

Kommentare