Open Piano for Refugees

Auf dem Odeonsplatz: Klavierkonzert für Flüchtlinge

Musik ist am Wochenende auf dem Odeonsplatz geboten. Dort findet die Aktion „Open Piano for Refugees“ statt. Jeder darf Klavier spielen. 

München – Wer zwischen Freitag, 23. und Sonntag, 25. Juni am Münchner Odeonsplatz unterwegs ist, wird vielleicht ein Klavier am Eingang zum Hofgarten bemerken. Aufgestellt haben es die Initiatoren der Aktion „Open Piano for Refugees“. Im Rahmen dieses Sozialprojekts stellen die Organisatoren frei zugängliche Klaviere im öffentlichen Raum. In einer Mitteilung heißt es: „Alle dürfen spielen. Alle dürfen zuhören.“

Zusätzlich wird es (Klavier-)Konzerte geben. Sie werden entweder von geflüchteten oder von in Deutschland geborenen Musikern gespielt. Die Inititoren bitten um Spenden. Das Geld soll dem Projekt „Piano School for Refugees“ (Deutsch: Klavierunterricht für Flüchtlinge) und anderen Musikprojekte zugute kommen. Ziel von „Open Piano for Refugees“ ist es, dass Minderheiten und sozial benachteiligte Menschen integriert werden.

Die Aktion gibt es seit Juni 2016. Bisher fand sie an zwölf Standorten statt. Weitere Infos gibt es online auf der Facebookseite von „Open Piano for Refugees".

mm/tz

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Unterführung für den Mittleren Ring
Gute Neuigkeiten für Fußgänger und Radler an der Tegernseer Landstraße: Die Fuß- und Radweg-Unterführung soll im nächsten Jahr wiederhergestellt und gleichzeitig …
Neue Unterführung für den Mittleren Ring
Sie gossen ihr Wasser in den Mund: Teufelsaustreiber quälen junge Frau
Schreckliche Szenen haben sich am Freitag in einer Obdachlosenunterkunft in Riem abgespielt: Drei Männer versuchten sich an einer Teufelsaustreibung an einer Frau (20) - …
Sie gossen ihr Wasser in den Mund: Teufelsaustreiber quälen junge Frau
Bier-Boykott in München: Darum gibt‘s kein Löwenbräu & Co.
Kein Löwenbräu, kein Spaten, kein Franziskaner: In Münchens Getränkemärkten rumort es. Die Kette „Fristo“ hat alle Marken des Braukonzerns AB InBev aus dem Sortiment …
Bier-Boykott in München: Darum gibt‘s kein Löwenbräu & Co.
Münchner (50) läuft vor Kleintransporter: Lebensgefährlich verletzt
Ein Münchner (50) lief am Samstag auf die Landsberger Straße, ohne auf den Verkehr zu achten. Ein Kleintransporter erfasste ihn. Der Mann schwebt in Lebensgefahr. 
Münchner (50) läuft vor Kleintransporter: Lebensgefährlich verletzt

Kommentare