+
Feuer bei Bellevue di Monaco: Das Haus wurde in Eigenregie renoviert, nun hat es dort gebrannt.

Flammen im Flüchtlingsheim

Brand bei Bellevue di Monaco - Feuerwehr bricht Tür auf

Im liebevoll renovierten Haus der Flüchtlingsorganisation Bellevue di Monaco hat es am Dienstag gebrannt. Die Feuerwehr musste sich gewaltsam Zutritt zum Gebäude verschaffen.

München - Am Dienstagnachmittag ist im Gebäude des Vereins „Bellevue di Monaco“ an der Müllerstraße ein Brand ausgebrochen. Mehrere Passanten bemerkten, dass Rauch aus einem Fenster im fünften Obergeschoss quoll und informierten daraufhin die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte der Hauptfeuerwache, Feuerwache Ramersdorf sowie die Abteilung Mitte der Freiwilligen Feuerwehr wurden dorthin beordert. Ein Trupp mit schwerem Atemschutz und einem C-Rohr drang gewaltsam in die betroffene Wohnung ein und begann das Feuer zu löschen. Über die Drehleiter unterstützte ein zweiter Trupp die bereits eingeleiteten Löschmaßnahmen. Die Vorgehensweise zeigte Wirkung und die Flammen konnten schnell gelöscht werden.

Nun konnten Lüftungsmaßnahmen mittels eines Hochleistungslüfter durchgeführt werden. Um auszuschließen, dass giftiger Rauch in andere Stockwerke und Wohnungen gedrungen ist, wurden diese kontrolliert.

Während der Löschmaßnahmen wurde der Bereich für den Verkehr komplett gesperrt. Bei der Trambahn war die Linie 17 betroffen. Die Höhe des Sachschadens liegt bei zirka 40.000 Euro, die Brandursache ist derzeit noch unklar, die Polizei ermittelt.

Til Hofmann Mitinitiator von Bellevue di Monaco.

Die Sozialgenossenschaft Bellevue di Monaco hatte die Räume an der Müllerstraße für die Unterbringung von Flüchtlingen hergerichtet. Die ersten Bewohner waren vor knapp neun Monaten eingezogen. Zudem betreibt Bellevue dort seit Oktober ein Café. Mitinitiator Til Hofmann sagte zur tz: „Wir sind alle froh, dass niemand zu Schaden gekommen ist. Das ist das Wichtigste.“ Der Bewohner der Wohnung sei zum Zeitpunkt des Brandausbruches nicht im Haus gewesen, sondern auf dem Heimweg von der Schule. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Sterne bald weg? Diethard Urbansky verlässt Dallmayr
Diethard Urbansky verlässt das Zwei-Sterne-Restaurant „Dallmayr“ nach 17 Jahren. Für seine Arbeitsstätte könnte dies schon bald einschneidende Folgen haben.
Zwei Sterne bald weg? Diethard Urbansky verlässt Dallmayr
Randale am Monopteros: So wurde dieser Feuerwehrmann von den Chaoten angegriffen
Der vergangene Samstag war die Randale-Nacht vom Monopteros, die Schande vom Englischen Garten. Jugendliche griffen Feuerwehrmänner an, darunter Stefan Kießkalt. Er …
Randale am Monopteros: So wurde dieser Feuerwehrmann von den Chaoten angegriffen
Paulaner-Gelände: Letzte Abbrucharbeiten laufen
Brachiale Gewalt am Nockherberg: Ein Bagger reißt mit einer Betonschere auf dem ehemaligen Gelände der Paulaner-Brauerei eine mit Bewehrungsstahl durchsetzte Kellermauer …
Paulaner-Gelände: Letzte Abbrucharbeiten laufen
Angst vor dem Katzen-Killer: Diese vier Fälle schockieren
Offenbar treibt sich im Münchner Norden ein Tierquäler umher. Eveline Kosenbach vom Münchner Tierheim weiß von mehreren Fällen, von vier schockierenden berichten wir …
Angst vor dem Katzen-Killer: Diese vier Fälle schockieren

Kommentare