Lehel

Brand in Zweizimmerwohnung: Familie kann sich gerade noch retten

München - Nur zufällig bemerkt eine Familie in der Steinsdorfstraße, dass ihre Wohnung in der Nacht Feuer gefangen hat. Alle drei erleiden eine Rauchgasvergiftung. Auch ein mutiger Nachbar muss ins Krankenhaus.  

In der Nacht auf Dienstag wurde eine dreiköpfige Familie von einem Brand in ihrer Wohnung überrascht. Sie bemerkten das Feuer zufällig - und konnten gerade noch rechtzeitig aus der Wohnung fliehen. 

Dabei erlitten die 53-jährige Frau und deren Sohn sowie der 57-jährige Lebensgefährte eine Rauchgasvergiftung. Ein Nachbar, der das Feuer bemerkt hatte, löschte den Brand mit einem Handfeuerlöscher nahezu ab. Jedoch atmete er so viel Rauch ein, dass er nach einer ambulanten Behandlung gemeinsam mit der Familie in ein Krankenhaus transportiert werden musste. 

Die alarmierten Einsatzkräfte löschten den Brand ab und kontrollierten den Bereich mit einer Wärmebildkamera. Nach abschließenden Entrauchungsmaßnahmen wurde die Einsatzstelle der Polizei übergeben. Bei dem Feuer war die Rußentwicklung so stark gewesen, dass die gesamte Wohnungseinrichtung zerstört wurde. Der Sachschaden beläuft sich laut Feuerwehr auf rund 50.000 Euro.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Feuerwehreinsatz am HBF! Menschen mussten Bahnhof sofort verlassen
Zahlreiche Pendler sind Tag für Tag auf den S-Bahn-Verkehr in und um München angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Streckensperrungen und Ausfällen. In …
Feuerwehreinsatz am HBF! Menschen mussten Bahnhof sofort verlassen
Personalmangel: Stadtklinik lockt Pfleger mit 8000 Euro
Gute Pflegekräfte sind rar im teuren München. Mittlerweile müssen sogar Notaufnahmen schließen, weil es an Personal fehlt. Die städtischen Kliniken greifen nun tief in …
Personalmangel: Stadtklinik lockt Pfleger mit 8000 Euro
„Bitte kein zweites Neuperlach“: Anwohner laufen Sturm gegen Neubau-Projekt
Rund 150 Anwohner haben bei einer Bürgerbeteiligung in Berg am Laim ihrer Sorge Ausdruck verliehen. Stein des Anstoßes: Ein ambitioniertes Neubauprojekt.
„Bitte kein zweites Neuperlach“: Anwohner laufen Sturm gegen Neubau-Projekt
Dieser Zettel soll Herzen von Münchner Wohnungsbesitzern erweichen
Am Sendlinger Tor hängt derzeit ein ungewöhnliches Wohnungsgesuch, das manchem ein Lächeln auf die Lippen zaubert. Die Verfasserin greift zu kreativen Mitteln.
Dieser Zettel soll Herzen von Münchner Wohnungsbesitzern erweichen

Kommentare