+
Annemarie Rott zeigt ein Bild von ihrem verstorbenen Mann Schorsch. Das frisch verheiratete Paar hat die Fichte gepflanzt.

Eine riesige Liebesgeschichte

Christbaum am Marienplatz: Hochzeitspaar pflanzte ihn vor 47 Jahren

Vor rund 45 Jahren pflanzte ein frisch verheiratetes Pärchen eine zwei Meter hohe Fichte in ihrem Garten - nun schmückt der mittlerweile ausgewachsene Baum den Marienplatz und läutet die Weihnachtszeit ein. 

München - Weihnachten ist das Fest der Liebe. Der Christbaum, der heuer auf dem Münchner Marienplatz steht, liefert eine solche Geschichte gleich mit. Es ist eine Liebesgeschichte aus Burghausen, von Annemarie Rott (81) und ihrem Schorsch.

Im Januar 1970 hatte die damals 34-jährige Annemarie ihren Schorsch Rott, damals 38 Jahre alt, geheiratet. „Im Frühjahr pflanzten wir eine veredelte serbische Fichte in unserem Garten“, erinnert sich Annemarie Rott. Zwei Meter groß war der Baum damals schon.

24 Meter hoch ist die Fichte, die seit gestern auf dem Marienplatz steht. Bis zur Eröffnung des Christkindlmarkts wird er nun noch mit Lichtern bestückt.

Gut 47 Jahre später ist die Fichte ein 24 Meter hoher Riese, sechs Tonnen schwer. Zu groß für den Garten, zuletzt bestand die Gefahr, dass er im Sturm umfällt. „Ein Nachbar hat ihn dann bei der Stadt als Christbaum vorgeschlagen“, erzählt Annemarie Rott. Mit Erfolg. Am Montagmorgen wurde die Fichte gefällt und gestern Früh nach München geliefert. Feuerwehrmänner sägten den Stamm zurecht, bis er per Kran in das zwei Meter tiefe Bodenloch vorm Rathaus gehievt wurde. Gestern sah er noch etwas zerrupft aus, aber nach dem Transport müssen sich die Äste halt erst wieder aushängen. Und geschmückt wird er ja auch noch. Mit Lichterketten bestückt wird der Burghauser Riese dann ab 27. November erstrahlen, wenn der Christkindlmarkt am Marienplatz eröffnet wird und die Adventszeit beginnt.

Dass sein Hochzeitsbaum noch einmal für so viel Glanz sorgen wird, das kann Schorsch Rott nicht mehr sehen. Er starb bereits vor 17 Jahren. „Doch er wäre sicher stolz gewesen“, sagt seine Gattin Annemarie. Ihre Tochter Cornelia wird dafür zur Christkindlmarkt-Eröffnung nach München kommen, um dem Baum noch einmal nahe zu sein.  

sk, mw

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Straßen-Chaos in München: Wenn der Radweg zum Hindernisparcours wird
Auf den Münchner Fahrradwegen herrscht oft Chaos. Autos oder Baustellen versperren den Weg. Auf dem Twitter-Account „Radfahren in MUC“ kann man sich davon ein genaues …
Straßen-Chaos in München: Wenn der Radweg zum Hindernisparcours wird
„Nachts hier arbeiten – der Horror!“ - Casino-Angestellte in Todesangst  
Dieses Erlebnis im Juni 2017 wird Marianne P. (Name geändert) so schnell nicht mehr vergessen. Die Casino-Angestellte wurde im Münchner Bahnhofsviertel bedroht. Hat sich …
„Nachts hier arbeiten – der Horror!“ - Casino-Angestellte in Todesangst  
Wieder ein turbulenter Tag bei den S-Bahnen - Lage erst am Abend beruhigt
In unserem News-Ticker informieren wir Sie über Störungen und Verspätungen auf Münchens S-Bahn-Linien. Eine inzwischen behobene Stellwerksstörung am Ostbahnhof sorgt am …
Wieder ein turbulenter Tag bei den S-Bahnen - Lage erst am Abend beruhigt
Fiat stößt mit MVG-Bus zusammen - auch Tramlinie betroffen 
Ein Unfall beeinträchtigte den Feierabendverkehr in Obergiesing. Es kam auch zu Verspätungen bei der Trambahn. 
Fiat stößt mit MVG-Bus zusammen - auch Tramlinie betroffen 

Kommentare