Großer Mann, große Courage: Christoph Obermaier beobachtete den Diebstahl im Tal – und reagierte sofort.
+
Hemdsärmeliger Hüne: Versicherungskaufmann Christoph Obermaier (21).   

Zwei-Meter-Mann aus München

Mutiger Versicherungskaufmann schlägt Bettler-Diebe in die Flucht

  • Johannes Heininger
    vonJohannes Heininger
    schließen

Großer Mann, große Courage: Christoph Obermaier beobachtete den Diebstahl im Tal – und reagierte sofort. Der 22-Jährige schlägt eine Bande in die Flucht.

München - Mit seinen zwei Metern gehört Christoph Obermaier (22) ohnehin zu den ganz Großen. Gestern zeigte der Versicherungskaufmann etwas viel Wichtigeres: menschliche Größe. Er beobachtete einen Taschendiebstahl in einem Café, rannte den Tätern hinterher und machte dabei noch eine Frau überglücklich.

So lief der dreiste Diebstahl ab

Gegen 14.30 Uhr sitzt Christoph Obermaier vor seinem Rechner im Büro der Generalagentur Schweiger im Tal und schaut aus dem Fenster auf das Treiben in der Altstadt. Sein Blick bleibt am gegenüberliegenden Straßencafé hängen. Dort sitzt eine Frau und ahnt nicht, dass sich soeben Diebe an sie heranschleichen. Obermaier erzählt: „Es waren zwei Männer. Einer stand etwas abseits, beobachtete die Szene. Der andere, sein Komplize, machte einen auf Bettler und robbte sich auf dem Boden an die Handtasche der Frau heran.“

„Wir hätten weniger Probleme, wenn wir mehr helfen“

Der vermeintliche Bettler stülpt einen Pullover über die Tasche, zieht beides an sich heran und macht sich zusammen mit seinem Kollegen aus dem Staub. Die Bestohlene trinkt weiter ihren Kaffee, bekommt von dem Diebstahl nichts mit. Christoph Obermaier zögert nicht. Er will die Diebe nicht entkommen lassen und eilt aus dem Büro. „Die Treppen bin ich in drei Sätzen hinuntergesprungen“, sagt Obermaier. Als er aus der Eingangstüre auf die Straße im Tal tritt, hat er die Ganoven schnell wieder im Blick. 

Der 22-Jährige rennt hinterher und hat die Männer bald eingeholt. Dann baut er sich mit seinen zwei Metern Körpergröße und verschränkten Armen vor dem Dieb auf. „Tasche her“, mehr muss Obermaier nicht sagen, da überreicht ihm der verängstigte Gauner wortlos die Beute und will sich mit seinem Komplizen aus dem Staub machen. Aber Polizisten beobachten die Szene und nehmen die beiden Georgier im Alter von 44 und 47 Jahren fest. Derweil überreicht Obermaier der überraschten Bestohlenen ihre Tasche wieder.

Das Tal in München.

Von Johannes Heininger

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebookseite „Altstadt/Lehel – mein Viertel“.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Riesige Gewitter-Welle über München: Sogar Katwarn schlug an - Tierpark Hellabrunn spürt Folgen
In München gab es Mitte der Woche heftige Gewitter. Weitere Unwetter sorgten für Chaos - es wurde sogar KATWARN ausgelöst. Der Wetter-Ticker für die Landeshauptstadt.
Riesige Gewitter-Welle über München: Sogar Katwarn schlug an - Tierpark Hellabrunn spürt Folgen
Bizarre Produktneuheit: Circus Krone verkauft Wundermittel für Autofahrer - „Es gibt einen Riesen-Run darauf...“
Clevere Idee  - oder stinkt der Plan des Circus Krone ab? Der Traditionsbetrieb verkauft Kot von Löwen im Einmachglas - offenbar mit Erfolg.
Bizarre Produktneuheit: Circus Krone verkauft Wundermittel für Autofahrer - „Es gibt einen Riesen-Run darauf...“
Bitteres Aus für Motorrad-Proteste auf Mittlerem Ring: Münchner Behörde mit einer Vorahnung - und einer Warnung
Für Samstag (4. Juli) war in München eine große Motorrad-Demo geplant. Doch daraus wird wohl nichts mehr. Das Kreisverwaltungsreferat hat die Aktion untersagt.
Bitteres Aus für Motorrad-Proteste auf Mittlerem Ring: Münchner Behörde mit einer Vorahnung - und einer Warnung
„Von altem Schrot und Korn“: Münchner Groß-Bäckerei trauert - Langjähriger Chef gestorben
Der Münchner Bäcker und Unternehmer Franz Höflinger sen. ist tot. Er verstarb nach schwerer Krankheit. Seine Backwaren sind über die Stadtgrenzen hinaus bekannt.
„Von altem Schrot und Korn“: Münchner Groß-Bäckerei trauert - Langjähriger Chef gestorben

Kommentare