+
Im Oliva an der Sonnenstraße huschte eine Maus über den Tresen. Der Vertrag mit dem Untermieter ist inzwischen aber gekündigt. 

Pfui Deifi!

Ekel-Vorfall: Maus huscht über Münchner Döner-Tresen

  • schließen

München - Wenn über den selben Tresen, auf dem das Essen ausgegeben wird, eine Maus huscht, dann kann einem schon mal der Appetit vergehen. So erging es auch einem unserer User. 

Als unser User Mario T. am Donnerstagabend gegen 23.30 Uhr gemeinsam mit Arbeitskollegen in den Oliva-Dönerladen an der Sonnenstraße einkehren wollte, staunte er nicht schlecht. Während der 30-Jährige das Angebot sondierte, sei eine Maus über den Tresen geflitzt. T. hielt den Ekel-Moment mit der Kamera seines Smartphones fest. 

„Wir haben dann natürlich keinen Döner mehr gegessen“, sagt T. Und das nicht nur wegen der Maus. „Es war auch sonst nicht sauber.“ 

Ali Alkan, Geschäftsführer der Oliva Gastronomie GmbH und seit einer Flugzeugentführung vor einigen Jahren als Held bekannt, reagiert auf Nachfrage unserer Onlineredaktion bestürzt - wohl aus Angst, der Vorfall könnte auf seine Kette zurückfallen. „Ich hatte den Laden ab dem 30. Juni 2016 untervermietet“, rechtfertigt er sich und nennt unserer Redaktion auch den Namen der GmbH, die den Imbiss seitdem betreibt. „Ab Januar muss ich ihn aber wegen schlechtem Betreiben wieder selber führen.“ 

Den entsprechenden Pachtvertrag hatte Alkan bereits im September wieder aufgelöst: zum 31.12.2016. Nur wenige Tage später hätte er den Laden also ohnehin wieder in Eigenregie geführt: Damit es zu Vorfällen wie diesem in Zukunft nicht mehr kommt.

Filiale wird im Januar wiedereröffnet - und soll dann blitzblank sein

Er fürchtet, dass der Ekel-Vorfall beim Untermieter auch auf ihn zurückfallen könnte. Natürlich will er aber zur Wiedereröffnung im Laufe des Januars alles blitzblank und hygienisch haben. Schließlich wirbt Oliva mit dem Slogan „Munichs best Döner“. 

Unser User T. kennt den Döner der Kette - und schwört auf ihn. „Der Döner ist wirklich gut“, findet er. Deswegen kann er sich - sobald Alkan den Laden wieder selber führt - vorstellen, das Oliva in der Sonnenstraße wieder zu besuchen. „Wenn es dann sauber ist, gerne.“ 

Erst Mitte Dezember hatte ein User ein Foto geschickt, auf dem Mäuse in einer Bäckerei über Plätzchen herfielen

hb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach 17 Jahren: Der Schandi vom Viktualienmarkt sagt Servus
17 Jahre war Erwin Noll (60) als „Kobler“ unterwegs, als Kontaktbeamter am Viktualienmarkt in München. Nun geht er in den Ruhestand. Das Abschiedsinterview:
Nach 17 Jahren: Der Schandi vom Viktualienmarkt sagt Servus
Garagenanbau brennt ab - 20.000 Euro Schaden
Mit mehreren Trupps und unter Atemschutz musste die Feuerwehr einen Brand in Sendling löschen: Dort hatte ein Garangenanbau Feuer gefangen.
Garagenanbau brennt ab - 20.000 Euro Schaden
München bleibt Touristen-Magnet
Das, was uns jeden Tag in der Innenstadt auffällt, zeigt sich auch an den offiziellen Zahlen… München ist nach wie vor ein Magnet für Touristen aus aller Welt.
München bleibt Touristen-Magnet
Urteil gegen Ahorn auf Balkon: Der Baum muss weg
Ein bisschen Grün auf dem Balkon – wer mag das nicht? Aber was sich ein Mieter in der Maxvorstadt gepflanzt hat, geht weit über die üblichen Balkonblümchen hinaus: Dort …
Urteil gegen Ahorn auf Balkon: Der Baum muss weg

Kommentare