1. Startseite
  2. Lokales
  3. München
  4. Altstadt-Lehel

Flüchtlinge campieren aus Protest in München: Bilder

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

München - Dutzende Flüchtlinge haben ein Protestlager am Sendlinger-Tor-Platz in München aufgeschlagen. Alles ganz legal. Die Bilder.

null
1 / 10Flüchtlinge bei der Langzeit-Demo am Sendlinger-Tor-Platz in München. Sie wollen für ihr Bleiberecht eintreten. Die Bilder. © Marcus Schlaf
null
2 / 10Flüchtlinge bei der Langzeit-Demo am Sendlinger-Tor-Platz in München. Sie wollen für ihr Bleiberecht eintreten. Die Bilder. © Marcus Schlaf
null
3 / 10Flüchtlinge bei der Langzeit-Demo am Sendlinger-Tor-Platz in München. Sie wollen für ihr Bleiberecht eintreten. Die Bilder. © Marcus Schlaf
null
4 / 10Flüchtlinge bei der Langzeit-Demo am Sendlinger-Tor-Platz in München. Sie wollen für ihr Bleiberecht eintreten. Die Bilder. © Marcus Schlaf
null
5 / 10Flüchtlinge bei der Langzeit-Demo am Sendlinger-Tor-Platz in München. Sie wollen für ihr Bleiberecht eintreten. Die Bilder. © Marcus Schlaf
null
6 / 10Flüchtlinge bei der Langzeit-Demo am Sendlinger-Tor-Platz in München. Sie wollen für ihr Bleiberecht eintreten. Die Bilder. © Marcus Schlaf
null
7 / 10Flüchtlinge bei der Langzeit-Demo am Sendlinger-Tor-Platz in München. Sie wollen für ihr Bleiberecht eintreten. Die Bilder. © Marcus Schlaf
null
8 / 10Flüchtlinge bei der Langzeit-Demo am Sendlinger-Tor-Platz in München. Sie wollen für ihr Bleiberecht eintreten. Die Bilder. © Marcus Schlaf
null
9 / 10Flüchtlinge bei der Langzeit-Demo am Sendlinger-Tor-Platz in München. Sie wollen für ihr Bleiberecht eintreten. Die Bilder. © Marcus Schlaf
null
10 / 10Flüchtlinge bei der Langzeit-Demo am Sendlinger-Tor-Platz in München. Sie wollen für ihr Bleiberecht eintreten. Die Bilder. © Marcus Schlaf

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion