+
Im Augustiner in der Neuhauser Straße findet der Salonball statt. 

Salonball 

In München kann man jetzt feiern wie in den 20ern

Der Kocherlball kommt gut an bei den Münchnern, jetzt hat sich das Kulturreferat etwas Neues ausgedacht: Einen Salonball. 

München - Die Abteilung Volkskultur im Kulturreferat belebt die Tanzkultur aus der Zeit des bürgerlichen Salons seit dem Ende des 19. Jahrhunderts neu und veranstaltet zum ersten Mal einen Salonball. 

Am Samstag, 28. Oktober, um 20 Uhr, im Grünen Saal „Zum Augustiner“ in der Neuhauser Straße 27 (Fußgängerzone) spannt das „Erste Münchner Salonorchester“ unter Leitung von Thomas Hellhake dabei einen musikalischen Bogen über die 20-er und 30-er Jahre bis zur Unterhaltungsmusik um 1950. 

Bekannte Werke aus Opern, Operetten, Filmmelodien, Evergreens und Schlager laden unter anderem zu schwungvollen Walzern, stolzen Tangos oder lockeren Foxtrotts. Als musikalische und tänzerische Begleitung führt Tanzmeister Peter Hoffmann durch den Abend. Bühnengäste runden das Tanzprogramm ab.

Karten zu 18, für Schüler und Studenten zu 12 Euro, sind ab sofort im Vorverkauf in der Stadt-Information im Rathaus erhältlich. Platzreservierungen sind möglich unter Angabe der Kartennummern. Restkarten am Veranstaltungstag ab 19 Uhr an der Abendkasse.

Weitere Informationen unter www.muenchen.de/volkskultur oder bei Facebook@kulturreferat-volkskultur

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Baukran wackelt nach Sturm bedenklich! Straße sicherheitshalber gesperrt
In Münchens Innenstadt droht der Einsturz eines Baukrans. Die Polizei ging nun auf Nummer sicher. 
Baukran wackelt nach Sturm bedenklich! Straße sicherheitshalber gesperrt
17-Jähriger rastet bei Ticketkontrolle völlig aus und muss gefesselt werden
Eine Fahrkartenkontrolle geriet am frühen Montagmorgen vollkommen aus dem Ruder: Ein 17-Jähriger schlug nach den Bahnmitarbeitern und beleidigte sie. Dann kollabierte er …
17-Jähriger rastet bei Ticketkontrolle völlig aus und muss gefesselt werden
„Verpetzer-Portal“ gegen illegale Vermietungen: München greift knallhart durch
Jetzt macht die Stadt München richtig ernst: Im Kampf gegen illegale Vermietungen an Touristen startet das Sozialreferat eine Plattform. 
„Verpetzer-Portal“ gegen illegale Vermietungen: München greift knallhart durch
Wohnen über dem Trambahndepot? Darum könnte das ehrgeizige Projekt scheitern 
Auch in München könnten eines Tages Trambahndepots mit Wohnungen überbaut werden. Noch sind allerdings einige Hindernisse zu überwinden.
Wohnen über dem Trambahndepot? Darum könnte das ehrgeizige Projekt scheitern 

Kommentare