Insgesamt acht Festnahmen

Kaufhaus-Detektivin lässt Diebesbande auffliegen

Weil eine Detektivin gut aufgepasst hat, ist eine Diebesbande in einem Kaufhaus in der Innenstadt aufgeflogen. Die Männer wollten Parfüm und Kleidung im großen Stil mitgehen lassen.

München - Der 49-jährigen Angestellten waren die fünf Diebe gegen 19.30 Uhr bereits aufgefallen, als sie gemeinsam das Kaufhaus betraten. In dem Geschäft teilten sich die Männer auf. Einer der Täter, ein 20-jähriger Georgier, wollte dann prompt ein teures Parfum  entsichern. Er musste dies aber abbrechen als Kunden an ihm vorbeigingen. 

Der Georgier fuhr draufhin in das zweite Obergeschoss der Filiale und traf sich dort mit zwei seiner Komplizen. Dort hatten es die Diebe auf Klamotten abgesehen. Der 20-Jährige ging immer wieder mit Kleidungsstücken in Umkleidekabinen, kam ohne diese aber wieder heraus. Sein mitgeführter Rucksack wurde hingegen immer praller. 

Security stellt den 20-Jährigen

Die Detektivin konnte zudem sehen, wie die beiden anderen Täter Kleidungsstücke auf der Verkaufsfläche entsicherten. Der 20-Jährige wurde von Sicherheitsangestellten ins Büro gebracht. In seinem Rucksack stellten die Mitarbeiter insgesamt drei Gürtel, drei Jeanshosen, sowie ein Parfum im Gesamtwert von über 400 Euro sicher. An allen Artikeln hatte der Dieb die Preisschilder und Sicherungsetiketten offenbar mit einem Werkzeug entfernt.

Den beiden anderen Komplizen gelang es, das Kaufhaus unerkannt zu verlassen. Der 20-Jährige gab bei seiner Vernehmung an, in einem Hotel im Bahnhofsbereich zu nächtigen. Dort durchsuchten Beamte dann zwei Hotelzimmer und entdeckten weiteres Diebesgut. Zudem wurden in den Zimmern weitere sieben Verdächtige angetroffen. 

Die Polizei schätzt, dass sich der Wert der sichergestellten Ware zwischen 5000 und 6000 Euro liegt. Die acht Beschuldigten im Alter zwischen 19 und 39 Jahren wurden alle festgenommen und werden nun dem Ermittlungsrichter im Polizeipräsidium München vorgeführt.

mb

Rubriklistenbild: © picture alliance / Martin Schutt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Wiesn-Aus: Setzt das Rote Kreuz seine Helfer unter Druck?
Nach dem Ende auf dem größten Volksfest der Welt befürchtet das BRK einen Personalschwund in Richtung Konkurrenz. Ein internes Schreiben an die Mitarbeiter sorgt für …
Nach Wiesn-Aus: Setzt das Rote Kreuz seine Helfer unter Druck?
Merkur-Redakteure gewinnen Wächterpreis und Veltins-Lokalsport-Preis
Zwei Kollegen unseres Hauses dürfen stolz auf sich sein: Christiane Mühlbauer für ihre Investigativ-Recherche „Eine schmutzige Geschichte“ und Thomas Fritzmeier für eine …
Merkur-Redakteure gewinnen Wächterpreis und Veltins-Lokalsport-Preis
Nach Verurteilung des S-Bahn-Schützen: Polizeichef gibt bewegendes Statement ab
Die Schießerei am S-Bahnhof in Unterföhring wird so schnell nicht in Vergessenheit geraten. Die Polizei München hat die Verurteilung des Schützen verfolgt - und ein …
Nach Verurteilung des S-Bahn-Schützen: Polizeichef gibt bewegendes Statement ab
Wenn Sie diese eine S-Bahn mit Aufkleber entdecken, können Sie etwas Neues testen
Die Deutsche Bahn startet in der S-Bahn München ein Pilotprojekt: Ausgerüstet wird zunächst ein Zug mit der Technik. Damit der Fahrgast weiß, dass er grade da drin …
Wenn Sie diese eine S-Bahn mit Aufkleber entdecken, können Sie etwas Neues testen

Kommentare