+
Auch für das Diner en Blanc wurde die Praterinsel genutzt.

Münchner Feinkostunternehmer übernimmt

Praterinsel hat einen neuen Besitzer

München - Die Praterinsel wird künftig nicht mehr von der Eventagentur Planworx geführt. Stattdessen übernimmt ein bekannter Münchner Feinkostunternehmer.

Es hatte sich ja schon angedeutet, dass der Besitzer des Gastronomiebereichs der Praterinsel wechseln wird. Bislang war die Eventagentur Planworx dafür verantwortlich. Ab dem 1. Oktober übernimmt jedoch der Feinkostladen Käfer die Verköstigung.

Das berichtet die Süddeutsche Zeitung. Demzufolge wurde über den Kaufpreis Stillschweigen vereinbart und auch am bisherigen Konzept soll sich nur wenig ändern. Denn: Seit 1993 soll die Praterinsel laut Stadtratsbeschluss überwiegend für kulturelle Ereignisse genutzt werden.

"Mit Michael Käfer übernimmt ein von uns sehr geschätzter und für seine Professionalität bekannter Ur-Münchner Unternehmer dieses innerstädtische Juwel", sagt Geschäftsführer Chris Boehm-Tettelbach.

sap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stellwerkstörung behoben - S2 verkehrt wieder normal
Zahlreiche Pendler sind Tag für Tag auf den S-Bahn-Verkehr in und um München angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Streckensperrungen und Ausfällen. In …
Stellwerkstörung behoben - S2 verkehrt wieder normal
München wird digitaler: Intelligente Lichtmasten und Smart-City-App
Laut Bürgermeister Josef Schmid steht München vor einem entscheidenden Jahr - in der Digitalisierung. Nun hat der CSU-Politiker die Pläne vorgestellt.
München wird digitaler: Intelligente Lichtmasten und Smart-City-App
Nach Kultfabrik-Aus: Jetzt hat auch der letzte Club in den Optimolwerken geschlossen
Der legendäre Kunstpark hinter dem Ostbahnhof ist endgültig Geschichte. Mit dem Optimol hat auch der letzte Club auf dem Nightlife-Areal seine Pforten geschlossen.
Nach Kultfabrik-Aus: Jetzt hat auch der letzte Club in den Optimolwerken geschlossen
RTL erhebt schwere Vorwürfe gegen BRK: Angeblich schockierende Methoden aufgedeckt
RTL-Reporterin Corinna Sticksel schleuste sich in ein Fundraising-Unternehmen ein, das Spenden für das BRK sammelt. Und deckte dort schockierende Methoden auf. 
RTL erhebt schwere Vorwürfe gegen BRK: Angeblich schockierende Methoden aufgedeckt

Kommentare