+
Auch für das Diner en Blanc wurde die Praterinsel genutzt.

Münchner Feinkostunternehmer übernimmt

Praterinsel hat einen neuen Besitzer

München - Die Praterinsel wird künftig nicht mehr von der Eventagentur Planworx geführt. Stattdessen übernimmt ein bekannter Münchner Feinkostunternehmer.

Es hatte sich ja schon angedeutet, dass der Besitzer des Gastronomiebereichs der Praterinsel wechseln wird. Bislang war die Eventagentur Planworx dafür verantwortlich. Ab dem 1. Oktober übernimmt jedoch der Feinkostladen Käfer die Verköstigung.

Das berichtet die Süddeutsche Zeitung. Demzufolge wurde über den Kaufpreis Stillschweigen vereinbart und auch am bisherigen Konzept soll sich nur wenig ändern. Denn: Seit 1993 soll die Praterinsel laut Stadtratsbeschluss überwiegend für kulturelle Ereignisse genutzt werden.

"Mit Michael Käfer übernimmt ein von uns sehr geschätzter und für seine Professionalität bekannter Ur-Münchner Unternehmer dieses innerstädtische Juwel", sagt Geschäftsführer Chris Boehm-Tettelbach.

sap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ICE lahmgelegt: Polizei jagt Katze am Hauptbahnhof
Eine Katze hat in München am Hauptbahnhof einen Polizei-Einsatz ausgelöst. Das Tierchen schaffte es sogar, einen ICE lahmzulegen.
ICE lahmgelegt: Polizei jagt Katze am Hauptbahnhof
Toni (5) radelt allein durch München: Mehr als 40 Polizisten suchen diesen Bub
Der kleine Toni (5) ist zu einer stundenlangen Radltour durch München aufgebrochen. Die Folge: Einsatzhundertschaften und Hundeführer waren im Einsatz.
Toni (5) radelt allein durch München: Mehr als 40 Polizisten suchen diesen Bub
Passagiere wollen Prügelei in U2 beenden: SOS-Knopf kaputt!
Am Mittwoch wollten Passagiere eine Prügelei in der U2 per Notruf beenden. Problem: Der SOS-Knopf in der U-Bahn funktionierte nicht!
Passagiere wollen Prügelei in U2 beenden: SOS-Knopf kaputt!
Todes-Drama: Zug schleift Student mit
Todes-Drama am U-Bahnhalt Giselastraße in München-Schwabing: Ein Student wurde wurde von einem Zug mitgeschleift.
Todes-Drama: Zug schleift Student mit

Kommentare