Feine Happen auf Klap pstühlen gibt es derzeit im Englischen Garten zu genießen. Götzfried

Kulinarik-Festival

Kleine, feine, teure Mongdratzerl: Das bietet das Taste of München

  • schließen

Genussvoll genießen: Für Gourmets lohnt es sich, an diesem Wochenende das Kulinarik-Festival „Taste of München“ am Hirschanger im Englischen Garten zu besuchen. Allerdings braucht man einiges Kleingeld. 

München - Genussvoll genießen: Für Gourmets lohnt es sich, an diesem Wochenende das Kulinarik-Festival „Taste of München“ am Hirschanger im Englischen Garten zu besuchen. Spitzenkoch Michael Hüsken vom Sophia’s im Charles Hotel sagt: „Die Veranstaltung ist besonders, weil es selten eine Möglichkeit gibt, so viele Restaurantkonzepte an einem Tag ausprobieren zu können.“ Hier im Englischen Garten, nahe des Monopteros. 

So richtet beispielsweise Zwei-Sterne-Koch Diethard Urbansky vom Restaurant Dallmayr ein Onglet vom Nebraska-Rind mit Mais (8 Euro) an: butter-zartes Fleisch mit einem Hauch von Weizengras- und Mole-Sößchen. Klar, es geht um Klasse statt Masse. Bei allen Gerichten der insgesamt 13 Spitzenköche handelt es sich um Probier-Portiönchen… Wer ordentlich Hunger hat, der sollte vorher einen Happen essen - oder er muss schon tief in die Tasche greifen:

Mit einem Ticket darf man sich dort vier Stunden lang verköstigen, die Gerichte kosten allerdings extra - pro Teller fünf bis acht Euro. Jeder der Köche steuert vier verschiedene Gerichte bei, darunter immer ein Signature, ein Gericht, das besonders typisch ist für seine Art zu kochen (ab 10 Euro). 

Das Taste of München findet am Samstag, 5., und Sonntag, 6. August, am Hirschanger im Englischen Garten statt. Zugang über die Lerchenfeldstraße. Der Eintritt kostet mittags (12 - 16 Uhr) 16 Euro, abends (17.30 - 21.30 Uhr) 19 Euro. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau holt sich blutige Nase am Giraffenhaus - und verklagt Tierpark Hellabrunn
Eine Besucherin hat sich an einer Glasscheibe im Giraffengehege des Tierparks den Kopf gestoßen – und dann den Tierpark verklagt. 
Frau holt sich blutige Nase am Giraffenhaus - und verklagt Tierpark Hellabrunn
Nach Shitstorm: Bäckerei Rischart lenkt ein und will die Kunden entscheiden lassen
Guglhupf von Rischart – verpackt in Plastikboxen: Das sorgte zuletzt bei Münchnern für Empörung, nachdem der Verein Green City den Missstand öffentlich gemacht hatte. 
Nach Shitstorm: Bäckerei Rischart lenkt ein und will die Kunden entscheiden lassen
Zerstörte Leitplanke, umgerissener Mast: Ist das Münchens tückischste Kurve?
Die Kurve fühlt sich an, als sei man auf der Formel-1-Strecke in Monza. Die mehrfach eingedrückte Leitplanke zeugt von Unfällen. Ist das die tückischste Kurve Münchens?
Zerstörte Leitplanke, umgerissener Mast: Ist das Münchens tückischste Kurve?
E-Autos: Die schleichende Revolution
Bei den Münchner Auto Tagen bilden sich Menschentrauben um E-Fahrzeuge. Für den Kauf fehlen wenige Argumente. Der Diesel, so scheint es, hat erst einmal ausgedient.
E-Autos: Die schleichende Revolution

Kommentare