Sie verfolgten sie

Männer belästigen Frauen am Stachus - und prügeln Helfer

München - Zwei Frauen (24 und 25 Jahre) wurden am Münchner Stachus von zwei Männern belästigt. Als ihnen drei Männer zu Hilfe eilten, kam es zu einer Schlägerei.

Wie die Polizei mitteilt, waren die beiden Frauen am Sonntag gegen 0.45 Uhr in der Nähe des Münchner Stachus unterwegs. Auf Höhe des Karlstores wurden sie von zwei Männern angesprochen, die es offenbar darauf anlegten, die beiden kennenzulernen. Den Frauen war die Situation aber nicht geheuer, weshalb sie weiterliefen und in das Zwischengeschoss der U- und S-Bahnstation gingen.

Die Männer folgten ihnen und starteten einen neuen Annäherungsversuch. In diesem Moment eilten den beiden Frauen drei weitere Männer zur Hilfe und forderten die Verfolger auf, die Frauen in Ruhe zu lassen. Einer der Helfer, ein Kosovare (22), wurde daraufhin angegriffen und weggeschubst. 

Danach wurde er von einem Täter festgehalten und vom anderen ins Gesicht geschlagen. Als das Helfer-Trio den Rückzug antrat, bekam einer von ihnen noch einen Schlag auf den Hinterkopf ab. Die Schläger flohen, die Polizei hat ein Verfahren wegen Körperverletzung gegen sie eingeleitet.

So sehen die Täter aus

Tatverdächtiger 1: Männlich, ca. 160 cm groß, ca. 30 Jahre alt, schwarze Haare, Drei- Tage-Bart, orientalischer Typ.

Tatverdächtiger 2: Männlich, ca. 160 cm groß, ca. 30 Jahre alt, hager, schwarze, kurze Haare mit Geheimratsecken, orientalischer Typ.

Die Polizei bittet Zeugen um Hinweise unter Telefon 089/29100.

kg

Rubriklistenbild: © mzv-mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sendlinger Straße als Fußgängerzone: Der Plan sitzt!
Die Resonanz auf die neue Fußgängerzone in der Sendlinger Straße ist überwiegend positiv. Das geht aus dem Zwischenbericht des Büros „Studio, Stadt, Region“ hervor. …
Sendlinger Straße als Fußgängerzone: Der Plan sitzt!
Der Stadtrat gibt das Lehel auf – was sagen die Bewohner?
München - Im Lehel ist der Kampf für bezahlbare Mieten nach Ansicht des Stadtrates vorbei. Das Lehel stirbt, heißt es. Stimmt das?
Der Stadtrat gibt das Lehel auf – was sagen die Bewohner?
Feuer auf Werkstatt-Gelände: Drei Autos in Flammen
München - Bei einer Routinefahrt hat eine Polizeistreife in der Nacht auf Samstag einen Brand auf dem Parkplatz einer Autowerkstatt entdeckt und wahrscheinlich größeren …
Feuer auf Werkstatt-Gelände: Drei Autos in Flammen
Nach 17 Jahren: Der Schandi vom Viktualienmarkt sagt Servus
17 Jahre war Erwin Noll (60) als „Kobler“ unterwegs, als Kontaktbeamter am Viktualienmarkt in München. Nun geht er in den Ruhestand. Das Abschiedsinterview:
Nach 17 Jahren: Der Schandi vom Viktualienmarkt sagt Servus

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion