Schwer verletzt

Mann rutscht auf Rolltreppe aus: Erneutes Drama am Stachus

Schlimmer Unfall am Stachus: Ein Rentner ist mit nassen Schuhen auf der Rolltreppe zur U-Bahn ausgerutscht.

Die nassen Schuhe wurden ihm zum Verhängnis: Am Samstagabend gegen 20.45 Uhr rutschte ein 65-jähriger Münchner in den Stachus-Passagen aus und stürzte auf der Rolltreppe. Das berichtet die Polizei.

Er fuhr vom Sperrengeschoss mit der Rolltreppe zum Bahnsteig der U-Bahn-Linien 4 und 5. Etwa auf halber Strecke rutschte der 65-Jährige aufgrund seiner nassen Schuhsohlen auf der Rolltreppe aus und stürzte, auf dem Rücken liegend, mehrere Stufen bis zum Ende der Rolltreppe herab. 

Aufgrund eigener und unbeteiligter Zeugenangaben kann ein Fremdverschulden ausgeschlossen werden. Der Münchner zog sich schwere Verletzungen zu und wurde mit einem Rettungsfahrzeug zur stationären Behandlung in ein Münchner Krankenhaus eingeliefert.

Erst vor wenigen Tagen war eine Seniorin am Stachus auf einer Rolltreppe gestürzt und an ihren Verletzungen gestorben.

mm



Rubriklistenbild: © Bodmer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unser Dialekt stirbt aus: In München redet fast keiner mehr Bairisch
Der Dialekt ist vom Aussterben bedroht. Schätzungen zufolge sprechen nur noch weniger als ein Prozent der Münchner Schüler Mundart – Tendenz sinkend! 
Unser Dialekt stirbt aus: In München redet fast keiner mehr Bairisch
Sie führt einen der letzten Tante-Emma-Läden Münchens – Einrichtung von 1950
Die Tante-Emma-Läden sterben immer mehr aus - auch in München. In der Serie: „Ist das noch mein München?“  geht es diesmal ums Einkaufen.
Sie führt einen der letzten Tante-Emma-Läden Münchens – Einrichtung von 1950
Einbruch bei Harlachinger Promi-Doktor: 100.000-Euro-Beute
Eine Frau überraschte einen Einbrecher in ihrer Wohnung, der die Flucht ergriff. Bei einem anderen Einbruch nahmen die Täter Beute im Wert von mehreren tausend Euro mit.
Einbruch bei Harlachinger Promi-Doktor: 100.000-Euro-Beute
Immobilien-Irrsinn in München! 28 Prozent Wertsteigerung bis 2020
Die Preisspirale auf dem Immobilienmarkt dreht sich immer rasanter – München bleibt der teuerste Standort für Wohnimmobilien in Deutschland. Und es wird noch schlimmer!
Immobilien-Irrsinn in München! 28 Prozent Wertsteigerung bis 2020

Kommentare