+
Fiebern der Neueröffnung des Café Roma entgegen: Kult-Wirt Gabriel Lewy, Kommunalreferentin Kristina Frank sowie Filmproduzent und Iris-Berben-Sohn Oliver Berben.

 Bussi-Bussi

Maximilianstraße: Café Roma legt bald los - der nächste Schickimicki-Treff

  • schließen
  • Klaus Vick
    Klaus Vick
    schließen
  • Kathrin Braun
    schließen

Zehn Jahre lang hatte es geschlossen - nun feiert das legendäre Café Roma an der Maximilianstraße sein Comeback. Auch die Münchner Stadtverwaltung hat ein Interesse an einer baldigen Eröffnung.

Update, 18.39 Uhr: Im neuen Café Roma liegt schon ein handgeknüpfter, grüner Teppich mit goldenen Blättern – noch ist er aber in einer Plastikfolie versteckt. In dem Kultcafé herrscht Baustelle, trotzdem kann man erkennen: Hier erwartet die Münchner in ein paar Wochen wieder ein Schickimicki-Treff. 

München Café Roma: Denkmalschutz-Auflagen und Probleme mit der Statik

Kommunalreferentin Kristina Frank (CSU) lud gestern die Presse in die Räumlichkeiten ein und sagte: „Man sieht jetzt schon, wie sich hier alles wunderbar zusammenfügt.“ 2007 musste das Kultcafé im Nebengebäude einem Gucci-Store weichen – seit drei Jahren wartet München auf die Neueröffnung an der Maximilianstraße 33. Die wurde immer wieder aufgeschoben, weil es Probleme mit der Statik gab. Mitte August soll es aber so weit sein – Wirt Gabriel Lewy, der schon früher der Pächter war, will noch kein Datum verraten. „Aber es ist wunderbar, dass wir bald fertig sind.“ 

Café Roma in München: Gebäude gehört der Stadt

Auf zwei Etagen sollen 160 Gäste Platz nehmen können, auf der Terrasse 150. Das Grundgerüst steht schon – und die Bar auch. 15 Mann haben eine drei Tonnen schwere Theke ins Café getragen, jetzt fehlen noch Tische, Stühle und eine Beleuchtung. „Es wäre uns lieber gewesen, das Café zu präsentieren, wenn es fertig ist“, sagte Architektin Daniela Wilke bei der Begehung. „Aber das Gebäude gehört der Stadt.“ Und Kristina Frank findet: „Es geht nicht, dass Gebäude leer stehen. Und es ist wichtig, den Menschen zu zeigen, dass hier etwas passiert.“

---

Während Münchens Bussi-Bussi-Gesellschaft die Neueröffnung des Café Roma an der Maximilianstraße kaum abwarten kann, herrscht im Westend Ärger über die Entwicklung der Schwanthalerstraße zur Partyzone: „Die Situation ist nicht mehr auszuhalten“.

---

Update vom 31. Juli 2019: Derzeit ist zwar Baustelle, Kleinigkeiten müssen noch erledigt werden. Mitte August aber wird aufgesperrt, und zwar wieder von Kult-Wirt Gabriel Lewy. Er war schon früher Pächter des Szene-Treffs an Münchens Flaniermeile und hatte das Café im Jahr 2000 zusammen mit seiner damaligen Lebensgefährtin Iris Berben eröffnet. 

Die Immobilie gehört der Stadt. Bauliche Schwierigkeiten unterschiedlicher Art erschwerten nach Auskunft der Münchner Kommunalreferentin Kristina Frank (CSU) das Projekt für alle Beteiligten. Unter anderem gab es Probleme mit der Statik des Hauses. 

„Aber jetzt freuen wir uns alle sehr, dass das legendäre Café Roma wieder auflebt und hoffentlich an seine Glanzzeiten anschließen kann“, sagt Frank und fügt süffisant an: „Ich freue mich schon auf meinen ersten Latte Macchiato.“

Klaus Vick

Comeback einer Legende: Berühmtes Café nach zehn Jahren wieder in München

Unsere Meldung vom 4. Mai 2019: München - Schon seit drei Jahren soll das legendäre Café Roma an der Maximilianstraße wieder­auferstehen – aber immer wieder hat Wirt Gabriel Lewy die Termine verschoben. Jetzt wird’s aber konkret: Ab Ende Mai hat die Münchner Society ihr zweites Wohnzimmer wohl wieder – bloß ein paar Meter vom alten Standort entfernt. Bis dahin ist aber noch Einiges zu tun. Bayern-Torwart Oliver Kahn schlürfte hier seinen Espresso, Muskelmann Arnold Schwarzenegger war ebenso zu Gast wie Prinz Frederic von Anhalt. Das Roma mit seiner Sonnenterrasse an der Maximilianstraße war Kult.

Im Jahr 2000 hatte Lewy mit seiner damaligen Lebensgefährtin, der Schauspielerin Iris Berben, das Café Roma eröffnet – und die Räume mit bester Aussicht auf die Flaniermeile wurden schnell selber zur Bühne für die Reichen und Schönen. Nach sieben Jahren war aber Schluss damit: Die Nobel-Modekette Gucci zog als Nachmieter mit einem Flagship-Store ein. Als wenige Jahre später der Teppich-Händler Saemmer aus dem benachbarten Haus mit der Nummer 33 auszog, bewarb sich Lewy mit einer neuen Version seines Lokals – und bekam Ende 2016 auch die Zusage, im Erdgeschoss und ersten Stock des Gebäudes ein zweites Roma zu eröffnen.

München: Darum verzögerte sich die Wiedereröffnung des Café Roma 

Die Wiedereröffnung des Café Roma war eigentlich gleich für Juni 2017 ­geplant. Aber das alte Gebäude (Baujahr 1862, steht unter Denkmalschutz) machte Lewy einen Strich durch die Rechnung. „Die Sanierungsarbeiten waren aufwändiger als anfangs vermutet“, sagt Birgit Unterhuber, Pressesprecherin des Kommunalreferats – dessen Liegenschaftsverwaltung ist Eigentümerin des Hauses. Unter anderem habe es Probleme mit der Statik gegeben, und der Einbau der Lüftungsanlagen war kompliziert.

Auch Kultschauspieler Arnold Schwarzenegger war bei früheren München-Besuchen schon im Café Roma zu Gast.

Jetzt, Ende Mai, also zwei Jahre später als geplant, soll das neue Café mit mediterraner Küche nun aber tatsächlich in Betrieb gehen. Im Moment wird Personal gesucht – das geht vom Küchen-Chef bis hin zur Spülkraft. Bei der Lewy Group lässt man verlauten, es seien schon zahlreiche Bewerbungen eingegangen. Daran sollte es also schon mal nicht scheitern. Jetzt muss sich nur noch auf der Baustelle was bewegen. 

Lesen Sie auch: In der Münchner Maxvorstadt musste kürzlich eine kultige Bar schließen. Ende März öffneten die Türen ein letztes Mal und die Gäste trauerten.

Christina Meyer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Oktoberfest-Wahnsinn: E-Scooter-Anbieter rüffelt Betrunkene per Nachricht
Der Oktoberfest-Wahnsinn steht bevor: ein erster E-Scooter-Anbieter will jetzt mit einer Methode gegen Betrunkene vorgehen.
Oktoberfest-Wahnsinn: E-Scooter-Anbieter rüffelt Betrunkene per Nachricht
Mann bei Einbruch ertappt - jetzt sucht ihn die Polizei
In München hat ein Mann versucht, in ein Mehrfamilienhaus einzubrechen. Er wurde ertappt und floh.Jetzt sucht die Polizei den Täter.
Mann bei Einbruch ertappt - jetzt sucht ihn die Polizei
Jetzt steht es fest: Zu diesem Zeitpunkt kommt das WLAN in den Münchner S-Bahnen
Die Münchner S-Bahn und die Bayerischen Oberlandbahn sollen künftig mit kostenfreiem WLAN ausgestattet werden. Wann ist es endlich so weit?
Jetzt steht es fest: Zu diesem Zeitpunkt kommt das WLAN in den Münchner S-Bahnen
Klimastreik in München steht bevor - Verkehrsbehinderungen erwartet: Das empfiehlt die MVG
Am Freitag soll auch in München ein Klimastreik stattfinden. 10.000 Menschen werden erwartet. Die Demonstration hat auch Auswirkungen auf den Verkehr.
Klimastreik in München steht bevor - Verkehrsbehinderungen erwartet: Das empfiehlt die MVG

Kommentare