+
Trotz Regens strömten die Menschen am Samstag in Massen in die Fußgängerzone.

Münchner Einzelhandel rechnet mit Hochbetrieb auch am Montag 

Der große Ansturm: Endspurt bei der Jagd nach Geschenken sorgt für klingelnde Kassen

  • Daniela Schmitt
    vonDaniela Schmitt
    schließen

Der Weihnachtsendspurt hat begonnen. Am letzten Samstag vor Heiligabend haben sich Hunderttausende in der Münchner Innenstadt auf die Jagd nach Geschenken gemacht. Noch liegen die Umsatzzahlen des Weihnachtsgeschäfts etwas unter Vorjahresniveau. Der Einzelhandel hofft auf den heutigen Montag.

  • Am Samstag des 4. Adventswochenendes herrschte in der Münchner Innenstadt Hochbetrieb.
  • Die Einzelhändler sagen jedoch, dass der Umsatz bisher unter dem Vorjahresniveau liegt.  
  • Unter anderem sehen die Händler den Föhn als Grund dafür, dass bestimmt Artikel weniger gefragt sind.    

„Es ist noch Luft nach oben“, sagt Wolfgang Fischer, Geschäftsführer des Münchner Innenstadt-Unternehmens-Vereins „City Partner“. Ein Grund dafür, dass das Weihnachtsgeschäft heuer bislang etwas schleppender angelaufen ist als vergangenes Jahr, sei das Wetter. „Wir hatten dieses Jahr einen sehr starken Auftakt“, sagt Fischer. „Und dann kam der Föhn.“ Es sei erstaunlich, wie sensibel die Menschen beim Shoppen auf Wetter reagierten. „Temperaturabhängige Artikel wie Winterbekleidung oder Wintersportartikel wurden bislang weniger nachgefragt“, so der Händler-Sprecher.

Einzelhändler setzen große Hoffnungen auf den Montag vor Heiligabend

Doch noch ist alles offen. „Der Montag wird als Endspurt im Weihnachtsgeschäft sicherlich für einen großen Ansturm auf die Geschäfte sorgen, denn viele Verbraucher haben schon frei“, sagt Bernd Ohlmann vom Handelsverband Bayern (HBE). Er mutmaßt, dass der heutige Montag sogar der umsatzstärkste Tag im laufenden Weihnachtsgeschäft werden könnte. Denn Weihnachten liegt heuer günstig für die Geschäfte – der 23. und 24. Dezember (in der Fußgängerzone sind die Läden an Weihnachten bis 14 Uhr geöffnet) könnten noch mal richtig Geld in die Kasse spülen. Fischer spricht von einem „fünften Adventssamstag“ am Montag.

Ohlmann rechnet damit, „dass wir die schwarze Null erreichen“. Das ist der Fall, wenn der Münchner Einzelhandel im Weihnachtsgeschäft von 1. November bis 31. Dezember rund 2,1 Milliarden Euro umsetzt. So viel wie 2018. In Bayern waren es 13,7 Milliarden Euro.

Der Internethandel kann schon jetzt mit einem satten Plus rechnen. „Die Online-Umsätze im Weihnachtsgeschäft in München werden mit rund 350 Millionen Euro auf Rekordhöhe steigen“, prognostiziert Ohlmann. Ein Plus von über zwölf Prozent.

Wie wichtig das Weihnachtsgeschäft für den Einzelhandel ist, zeigen die Zahlen: Rund 20 Prozent des gesamten Jahresumsatzes werden in dieser Zeit gemacht. Ohlmann: „Es gibt Branchen, da sind es sogar 40 Prozent, zum Beispiel im Spielwarenbereich.“ Die Zeit zwischen Weihnachten und Jahresende ist für den Einzelhandel mittlerweile genauso wichtig wie die heiße Phase vor dem Fest. Grund: „Rund ein Viertel der Geschenke wird wieder als Gutschein oder Bargeld unterm Baum liegen“, weiß Ohlmann. Geschenke, die bis Jahresende eingelöst werden. Umgetauscht werden nur noch rund fünf Prozent der Geschenke.

Lesen Sie auch: Ausgerechnet vor Weihnachten: „Rolex-Krise“ sucht München heim - TV-Promi spottet auf Instagram

Am Starnberger See steht jetzt eine ganz besondere Immobilie zum Verkauf. Allerdings hat die einen fürstlichen Preis.

Der Jahreswechsel wird für alle Freunde der Buchhandlung Horn in Grünwald traurig: Nach 13 Jahren beendet Silvia Horn (58) ihr Unternehmerdasein und übergibt den Stab an die Buchhandlung Rupprecht. Über die Gründe hat Horn mit dem Münchner Merkur gesprochen.

Zu einer Mega-Schlange kam es kürzlich auch vor dem Nationaltheater in München. Für ein besonderes Event standen viele Münchner an einem Samstag extra für auf.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erste Interessenten für „teuerstes Haus Deutschlands“: Münchner Makler nennt neue Details - Anzeige sorgt für Verwunderung
Eine 38-Millionen-Villa kauft man wohl nicht im Vorbeigehen. Dennoch gibt es eine simple Internetanzeige solch eines Luxus-Objekts in München-Bogenhausen.
Erste Interessenten für „teuerstes Haus Deutschlands“: Münchner Makler nennt neue Details - Anzeige sorgt für Verwunderung
Corona-Schock: Münchner Traditionsunternehmen stellt Insolvenzantrag - „Krise hat uns schwer getroffen“
Corona und die Folgen für die Wirtschaft: Ein Münchner Traditionsunternehmen hat die Krise „schwer getroffen“. Nun musste gar ein Insolvenzantrag gestellt werden.
Corona-Schock: Münchner Traditionsunternehmen stellt Insolvenzantrag - „Krise hat uns schwer getroffen“
Corona-Krise trifft München „mit voller Wucht“: Mieterverein schlägt Alarm - Schulden-Schock für Hunderttausende?
Bis zu 400.000 Haushalte in München könnten wegen der Corona-Pandemie in Mietschulden rutschen - schätzt der Mieterverein. Sozialreferentin Dorothee Schiwy (SPD) warnt …
Corona-Krise trifft München „mit voller Wucht“: Mieterverein schlägt Alarm - Schulden-Schock für Hunderttausende?
Raser-Alarm in München: Unternehmer erteilt nun Hausverbote - Porsche-Fahrer stellt traurigen „Rekord“ auf
Der Polizei ist in München ein erfolgreicher Schlag gegen die Autoposer-Szene gelungen. Knapp 250 Raser wurden erwischt. 
Raser-Alarm in München: Unternehmer erteilt nun Hausverbote - Porsche-Fahrer stellt traurigen „Rekord“ auf

Kommentare