Nach Coronafall in Quarantäne: Robben berichtet von bitteren Momenten - „Das Schlimmste war ...“

Nach Coronafall in Quarantäne: Robben berichtet von bitteren Momenten - „Das Schlimmste war ...“
+
Der Tatort: die Madame Bar.

Club in Münchner Innenstadt

Mann bucht Privattanz im Strip-Club - Für Tänzerin wird die Nummer zum Horrortrip

  • schließen

Ein 25-Jähriger buchte in der Nacht auf Samstag einen „Private Dance“ in einem Strip-Club in der Innenstadt. Für die Tänzerin begann damit ein Albtraum.

München - Die Polizei München berichtet: Am Samstag vereinbarte ein Gast in einem Münchner Nachtclub in der Innenstadt gegen 04.00 Uhr einen „Private Dance“ mit einer 32-jährigen Tänzerin. 

Der Tanz sollte in einem Separee im Keller des Lokals stattfinden. Während der Vorführung griff der 25-jährige Mann die Tänzerin plötzlich an und würgte sie mit beiden Händen. Die Frau verlor durch das Würgen das Bewusstsein. Als sie wenig später wieder zu sich kam, wehrte sie sich mit Fußtritten gegen den Mann. 

Der 25-Jährige flüchtete aus dem Separee. Der Barbetreiber, ein 39-jähriger Mann, sah den Fliehenden und hielt ihn bis zum Eintreffen der uniformierten Polizei fest. Die Tänzerin musste in einem Münchner Klinikum behandelt werden. 

Nach Informationen unserer Redaktion ereignete sich der Vorfall in der Madame Bar in der Ledererstraße. Bei dem 25-jährigen mutmaßlichen Täter handelt es sich um einen polnischen Bauarbeiter ohne festen Wohnsitz. Er ist der Polizei bekannt. Die Tänzerin kommt aus Rumänien.

Der alkoholisierte Tatverdächtige wurde wegen gefährlicher Körperverletzung angezeigt und dem Haftrichter vorgeführt. Die Ermittlungsrichterin im Polizeipräsidium München erließ Haftbefehl gegen den 25-Jährigen.

mm/tz

Lesen Sie auch: Schwerer Unfall: Porschefahrerin rast in Gegenverkehr - Zwei Menschen schwer verletzt

Außerdem interessant: Freiburg: Mann glaubt, schöne Frau aufgerissen zu haben - was er dann merkt, lässt ihn austicken

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dieses Foto einer Augustiner-Flasche lässt viele heulen - „Katastrophenarchiv“
Ein Langeweile-Foto mit kuriosen Folgen: Das Bild einer Augustiner-Flasche lässt viele Münchner weinen. Doch den Mitbewohner des Posters traf es noch „schlimmer“.
Dieses Foto einer Augustiner-Flasche lässt viele heulen - „Katastrophenarchiv“
Wiesn nur für Münchner? Erste Wirte springen auf Zug auf - „Man muss aber überprüfen, ob ...“
Noch ist es lange hin bis September. Doch schon jetzt stellt sich die Frage, ob angesichts der Corona-Pandemie das Oktoberfest 2020 stattfinden kann. Wäre eine Wiesn nur …
Wiesn nur für Münchner? Erste Wirte springen auf Zug auf - „Man muss aber überprüfen, ob ...“
Münchner spaziert an Balkon vorbei und wird Zeuge von sonderbarem „Projekt“ - „Gibt einen Sonnenbrand, wie ...“
„Seine Füße sind ohne triftigen Grund draußen, man rufe die Polizei“: Das Foto eines Münchner Sonnenanbeters findet im Netz aktuell großen Anklang.
Münchner spaziert an Balkon vorbei und wird Zeuge von sonderbarem „Projekt“ - „Gibt einen Sonnenbrand, wie ...“
Ausgangsbeschränkung? Absurdes Foto zeigt, wie sehr es viele Münchner jetzt krachen lassen - „Prost, Corona“
Zwischen Selbstoptimierung und Maßlosigkeit: die Münchner gehen unterschiedlich mit der derzeit geltenden Ausgangsbeschränkung um. 
Ausgangsbeschränkung? Absurdes Foto zeigt, wie sehr es viele Münchner jetzt krachen lassen - „Prost, Corona“

Kommentare