+
Zwei Jugendliche sind am S-Bahnhof Marienplatz auf die Gleise gesprungen. 

Sturz am Marienplatz

Mann stürzt in Gleis - Touristen zögern nicht und springen ihm nach - doch es gibt Kritik

Ein Mann stürzt am Marienplatz in das Gleisbett. Zwei Touristen helfen ihm umgehend. Doch für ihre Rettungsaktion hagelt es Kritik. 

Am S-Bahnhof Marienplatz haben zwei junge Münchenbesucher einem 78-jährigen Mann das Leben gerettet - und dabei ihr eigenes gefährdet. Am Montagvormittag stürzte der Rentner in den Gleisbereich und konnte sich nicht mehr selbst helfen. Zwei aufmerksame Jugendliche eilten sofort zu Hilfe und alarmierten gegen 10.26 Uhr die Feuerwehr über einen Druckknopfmelder. Im Anschluss sprangen die jungen Leute ins Gleis und hoben den hilflosen Mann auf den Bahnsteig. Der 78-Jährige wurde durch den Sturz leicht verletzt und mit dem Rettungsdienst in eine Münchner Klinik transportiert.

Gleissturz am Marienplatz: Retter setzten ihr eigenes Leben aufs Spiel

Hut ab für diese Zivilcourage - aber: Was den beiden jungen Touristen wohl nicht klar war, ist, dass sie durch die Betätigung des Druckknopfmelders lediglich die Feuerwehr alarmiert haben. Das heißt aber nicht, dass dann sofort der Zug gestoppt wird. Aufgrund der Einfahrgeschwindigkeit der S-Bahn begeben sich Personen im Gleisbereich immer in höchste Lebensgefahr, warnt die Polizei. Die Jugendlichen hatten großes Glück, dass gerade kein Zugverkehr herrschte. Die Feuerwehr rät von einem Nachahmen der Tat dringendst ab. Bei Zwischenfällen solle man stattdessen das Bahn-Personal informieren. Ist kein Personal vor Ort, soll man per Notruf die Feuerwehr oder die Polizei verständigen. 

Laura Felbinger

---

Kürzlich kam es am Münchner Hauptbahnhof zu einem Schreckmoment. Ein Kind im Rollstuhl stürzte auf die U-Bahn-Gleise. Es war mit seiner Mutter unterwegs.

Damit Menschen nicht mehr auf Gleise stürzen können, soll München als erste Stadt in Deutschland Bahnsteigtüren in U-Bahnhöfen erhalten. 

Mit einem Foto sucht die Polizei München nach einem flüchtigen Täter. Er hatte infolge eines Streits einen Mann auf die U-Bahn-Gleise geschubst.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Münchner spaziert an Balkon vorbei und wird Zeuge von sonderbarem „Projekt“ - „Gibt einen Sonnenbrand, wie ...“
„Seine Füße sind ohne triftigen Grund draußen, man rufe die Polizei“: Das Foto eines Münchner Sonnenanbeters findet im Netz aktuell großen Anklang.
Münchner spaziert an Balkon vorbei und wird Zeuge von sonderbarem „Projekt“ - „Gibt einen Sonnenbrand, wie ...“
Corona-Frust? Jugendliche (13 und 14) verschandeln Hausfassaden in München
Mit schwarzer Farbe besprühten zwei Jugendliche (13 und 14 Jahre) Hauswände in München. Was sie dort veröffentlichten, steht wohl in Zusammenhang mit der Corona-Krise.
Corona-Frust? Jugendliche (13 und 14) verschandeln Hausfassaden in München
Paar reist mit Kindern extra von Augsburg nach München, um gegen Corona-Auflagen zu verstoßen
Seit mehr als zwei Wochen gilt in München eine Ausgangsbeschränkung. Auf die Zahl der neu mit dem Coronavirus infizierten Menschen scheint das bereits Wirkung zu haben.
Paar reist mit Kindern extra von Augsburg nach München, um gegen Corona-Auflagen zu verstoßen
Dieses Foto von Augustiner-Flasche lässt viele Münchner heulen - „Katastrophenarchiv“
Ein Langeweile-Foto mit kuriosen Folgen: Das Bild einer Augustiner-Flasche lässt viele Münchner weinen. Doch den Mitbewohner des Posters traf es noch „schlimmer“.
Dieses Foto von Augustiner-Flasche lässt viele Münchner heulen - „Katastrophenarchiv“

Kommentare