Feuerwehrautos in der Maximilianstraße in München.
+
Ein Foto vom Einsatzort.

Was war da los?

Rätselhafter Großeinsatz in Maximilianstraße - Münchens Prachtmeile vorübergehend gesperrt

  • Armin T. Linder
    vonArmin T. Linder
    schließen

Was war da los? Das fragen sich sicherlich einige Passanten, die einen Großeinsatz in der Maximilianstraße verfolgten. Die Prachtmeile in München wurde sogar gesperrt.

  • Am Freitag (24.7.) kam es zu einem Feuerwehr-Großeinsatz in der Maximilianstraße in München.
  • Bei einem Hotel wurde Brandgeruch festgestellt.
  • Die Ursache konnte zunächst nicht gefunden werden.

München - Einen großen Feuerwehr-Einsatz mitten in München gibt es nicht alle Tage - und wenn doch, bekommen ihn viele Hundert Menschen mit. Am Freitag rückten nun diverse Wagen auf einmal an. Und das nicht irgendwo. Sondern in der Maximilianstraße. Mehr noch: Münchens Prachtmeile musste sogar gesperrt werden! Aber was war eigentlich los?

Maximilianstraße/München: Hotel-Direktor alarmiert Feuerwehr

Zu dem Einsatz kam es nach Feuerwehr-Angaben am Freitag gegen 15 Uhr - drei Stunden später gaben die Einsatzkräfte die bisherigen Erkenntnisse in einer Pressemitteilung bekannt. Demnach hat ein Mitarbeiter eines Hotels einen Brandgeruch festgestellt. Der Direktor des Hotels zögerte nicht lange und alarmierte die Feuerwehr.

„Da in solch einem Fall immer von einem Brand ausgegangen werden muss, fuhr ein Großaufgebot an Fahrzeugen, die in einem Alarmplan für solche Objekte festgelegt sind, zur Einsatzadresse“, erklärt die Feuerwehr, warum gleich zahlreiche Einsatzkräfte anrückten.

Maximilianstraße/München: Feuerwehr kann Ursache für Brandgeruch nicht feststellen

Vor Ort erwies sich dann alles doch als nicht ganz so schlimm - beziehungsweise ließ sich für die Feuerwehrler die Ursache des Brandgeruchs nicht mal eindeutig feststellen. Dieser war zwar auf drei Etagen nachvollziehbar. Aber woher kam der? „Ob ein nahe gelegenes Grillfeuer oder Schweißarbeiten im Gebäude Grund für die Geruchsbelästigung waren, konnte auch nach zirka einer Stunde nicht eruiert werden", schreibt die Feuerwehr. Der Geruch habe sich auf drei übereinander liegende Zimmer beschränkt.

Maximilianstraße in München während Einsatz komplett gesperrt

Das Hotel musste deswegen nicht komplett geräumt werden. Aber: Während der Einsatz-Dauer wurde die Maximilianstraße in beide Richtungen komplett gesperrt - insofern hatte das Ganze durchaus Folgen für viele Unbeteiligte und den Verkehr. Verletzt wurde bei dem Einsatz laut Feuerwehr niemand. Sowohl die Berufsfeuerwehr als auch die Freiwillige Feuerwehr waren vor Ort. Wird das der heißeste Tag des Jahres? In München deutet sich ein veritabler Hitze-Hammer an. Alle Infos in unserem Wetter-Ticker für die Isar-Metropole. (lin)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schlimmer Unfall in München: Schüler (14) läuft plötzlich bei Rot auf die Straße - Auto-Fahrerin machtlos
Ein 14-jähriger Schüler wurde am Samstag in Neuhausen schwer verletzt, als er trotz roter Ampel auf die Straße gelaufen ist.
Schlimmer Unfall in München: Schüler (14) läuft plötzlich bei Rot auf die Straße - Auto-Fahrerin machtlos
Wetter-Wahnsinn in München: Heftige Wende nach Rekord-Hitze - Schlechte Nachricht folgt sofort
Der Sommer zeigte sich in München bislang wechselhaft. Nach der Rekord-Hitze folgt Anfang August nun heftiger Regen.
Wetter-Wahnsinn in München: Heftige Wende nach Rekord-Hitze - Schlechte Nachricht folgt sofort
„Überfallartiger“ Angriff: Unbekannter zieht Münchnerin in Maisfeld und vergewaltigt sie - Neue Details bekannt
Widerlicher Vorfall in München: Eine Frau wurde von einem Unbekannten in ein Maisfeld gezerrt und vergewaltigt. Die Polizei sucht Zeugen.
„Überfallartiger“ Angriff: Unbekannter zieht Münchnerin in Maisfeld und vergewaltigt sie - Neue Details bekannt
Nach Leichenfund im Eisbach: Identität des Toten noch immer rätselhaft - Polizei gibt Einschätzung ab
In München wurde am Donnerstagnachmittag eine männliche Leiche aus dem Eisbach geborgen. Noch ist vieles rätselhaft - ein Polizeisprecher äußerte sich.
Nach Leichenfund im Eisbach: Identität des Toten noch immer rätselhaft - Polizei gibt Einschätzung ab

Kommentare