54-Jähriger verletzt sich selbst

Psychisch Kranker randaliert in Klinik - Polizisten müssen Waffe zücken 

Ein Mann hat in einer Klinik randaliert und mehrere Mitarbeiter bedroht. Weil mehrere Versuche, die Situation zu deeskalieren, scheiterten, drohte die Polizei dem 54-Jährigen mit Schusswaffengebrauch.

Am Mittwochabend, gegen 23.50 Uhr, wurde eine Streife der Polizeiinspektion 14 (Westend) in eine Klinik in der Nußbaumstraße beordert. Zuvor hatte ein 54-jähriger Deutscher auf einer Station der Klinik massiv randaliert und dabei Fensterscheiben zerbrochen, Tische umgeworfen und dadurch beschädigt. 

Beim Eintreffen der Streife befand sich der 54-Jährige in einem rundum verglasten Aufenthaltsraum. Er hielt eine Glasvase in der Hand und bedrohte er das anwesende Klinikpersonal verbal und versuchte Gegenstände auf diese zu werfen.

Schließlich warf er eine Tonvase in Richtung eines Sicherheitsmitarbeiters der Klinik. Dieser wurde nur deshalb nicht verletzt, da sie an einer Glasscheibe, die sich vor dem Sicherheitsmitarbeiter befand, zerschellte. 

54-Jähriger verhält sich aggressiv - beteiligte Personen in Gefahr

Da der 54-Jährige weiterhin Gegenstände in Richtung der Beamten warf, wurde ihm der Einsatz von Pfefferspray angekündigt. Da sich der Mann daraufhin weiterhin äußerst aggressiv verhielt, wurde ihm der Schusswaffengebrauch angedroht. 

Durch das Vorhalten der Schusswaffe sowie deeskalierende Kommunikation konnte der 54-Jährige dazu bewegt werden, die Vase aus der Hand zu legen. Beim Betreten des Aufenthaltsraumes durch die Beamten lagen weiterhin zahlreiche Scherben sowie gefährliche Gegenstände in Reichweite des 54-Jährigen und stellten eine Gefahr für alle beteiligten Personen dar. 

Mit Hilfe der Sicherheitsmitarbeiter konnte er anschließend fixiert und gefesselt werden. Dabei leistete er keinen Widerstand. Der 54-Jährige wurde in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht. Durch seine Handlungen wurde niemand verletzt. Jedoch verletzte er sich selbst, vermutlich durch die herumliegenden Scherben leicht an der Hand.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Feuerwehreinsatz am HBF! Menschen mussten Bahnhof sofort verlassen
Zahlreiche Pendler sind Tag für Tag auf den S-Bahn-Verkehr in und um München angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Streckensperrungen und Ausfällen. In …
Feuerwehreinsatz am HBF! Menschen mussten Bahnhof sofort verlassen
Personalmangel: Stadtklinik lockt Pfleger mit 8000 Euro
Gute Pflegekräfte sind rar im teuren München. Mittlerweile müssen sogar Notaufnahmen schließen, weil es an Personal fehlt. Die städtischen Kliniken greifen nun tief in …
Personalmangel: Stadtklinik lockt Pfleger mit 8000 Euro
„Bitte kein zweites Neuperlach“: Anwohner laufen Sturm gegen Neubau-Projekt
Rund 150 Anwohner haben bei einer Bürgerbeteiligung in Berg am Laim ihrer Sorge Ausdruck verliehen. Stein des Anstoßes: Ein ambitioniertes Neubauprojekt.
„Bitte kein zweites Neuperlach“: Anwohner laufen Sturm gegen Neubau-Projekt
Dieser Zettel soll Herzen von Münchner Wohnungsbesitzern erweichen
Am Sendlinger Tor hängt derzeit ein ungewöhnliches Wohnungsgesuch, das manchem ein Lächeln auf die Lippen zaubert. Die Verfasserin greift zu kreativen Mitteln.
Dieser Zettel soll Herzen von Münchner Wohnungsbesitzern erweichen

Kommentare