+
Bei einer Schlägerei in einer Münchner S-Bahn wurde eine Trennscheibe zerstört.

Polizei sucht weitere Zeugen

“Können rassistischen Hintergrund nicht ausschließen“: Unbeteiligter bei S-Bahn-Schlägerei verletzt

In einer S-Bahn an der Haltestelle Karlsplatz (Stachus) kam es am Samstagabend zu einem handfesten Streit zwischen zwei Fahrgästen. Dabei zersplitterte eine Scheibe in der Bahn.

München - Zu einer Schlägerei kam es am Samstagabend in einer S-Bahn an der Haltestelle Karlsplatz (Stachus). Dabei wurde eine Scheibe der Bahn zerstört.

Ein Unbekannter soll laut Polizei gegen 20.45 Uhr in einer Bahn der Linie S2 zwei dunkelhäutige Fahrgäste angegangen haben. Ein weiterer Fahrgast beobachtete dies und forderte den Unbekannten auf, damit aufzuhören. Dieser schlug dem Helfer daraufhin ins Gesicht, sodass die Brille des 35-Jährigen Fahrgastes durch die offenen Tür der Bahn zwischen Bahnsteig und S-Bahn flog.

Beamte treffen nur noch den Helfer an

Der Helfer drückte den Unbekannten danach gegen eine Trennscheibe in der Bahn, die daraufhin zersplitterte. An den Splittern soll sich nach Angaben der Polizei ein weiterer, unbeteiligter Mitfahrer am Arm verletzt haben.

Ein Zeuge informierte die Polizei. Als diese an der Haltestelle Karlsplatz ankam, hatte sich der unbekannte Täter und der am Arm verletzte Fahrgast allerdings bereits vom Tatort entfernt. Lediglich der 35-Jährige Helfer wurde vor Ort angetroffen. Seine Brille konnte von der Polizei unversehrt aus dem Gleisbett geholt werden.

Die Polizei hat Ermittlungen wegen Körperverletzung eingeleitet. Sprecher Wolfgang Hauner sagt: „Wir können ein rassistischen Hintergrund nicht ausschließen“. Nun werden unter anderem Videos ausgewertet. Zeugen, die weitere Angaben zur Tat machen können und zum unbekannten Täter machen können, melden sich bitte unter 089/515550 111 bei der Bundespolizei München.

Lesen Sie auch: Großeinsatz im Dreimühlenviertel - das war am Samstag los

Lesen Sie auch: 180 Einsatzkräfte in der Allianz Arena - das war am Samstag in Fröttmaning los

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Benzin-Supergau in München: Whatsapp-Kettenbrief zum Tankstellen-Boykott aufgetaucht
Benzin-Saupergau in München! Die Kraftstoffpreise sind auf ein Rekordhoch geklettert. Am Montag soll es ein Tank-Boykott geben - auch ein Whatsapp-Kettenbrief ruft dazu …
Benzin-Supergau in München: Whatsapp-Kettenbrief zum Tankstellen-Boykott aufgetaucht
Erneuter Cyber-Angriff: Unternehmen ergreift Vorsichtsmaßnahme
Es ist nicht der erste Vorfall dieser Art im Münchner Westen. Jetzt ist die Krauss-Maffei-Group in München-Allach von einer Cyber-Attacke betroffen.
Erneuter Cyber-Angriff: Unternehmen ergreift Vorsichtsmaßnahme
„Das ist verachtenswert“: Münchner Richter wählt harte Worte gegen syrische Familie
Die 15-jährige Lela aus München erlebte den Horror in der eigenen Familie. Weil ihr Freund die falsche Nationalität hatte, wurde sie misshandelt. Nun kam der Fall vor …
„Das ist verachtenswert“: Münchner Richter wählt harte Worte gegen syrische Familie
Dschungelcamp-Star wird mitten im Münchner Wald zur Lebensretterin - Es war reiner Zufall
Die ehemalige ZDF-Moderatorin Ramona Leiß wurde in Waldtrudering zur Lebensretterin: Sie arlamierte die Sanitäter, als sie beim Spazierengehen einen kollabiertem Mann …
Dschungelcamp-Star wird mitten im Münchner Wald zur Lebensretterin - Es war reiner Zufall

Kommentare