+
Ein Turm ganz aus Plastikmüll.

Neue Kampagne

So haben Sie die die Frauentürme noch nie gesehen - das hat es mit dem „Müllturm“ auf sich

Zerdrückte Becher, Tüten und Verpackungen: Die Münchner produzieren jede Woche so viel Plastikmüll, dass man einen der Frauentürme damit füllen könnte.

München - Darauf will der Abfallwirtschaftsbetrieb (AWM) mit einer neuen Plakatkampagne hinweisen. Deshalb fahren ab sofort Müllautos mit dem Bild vom Plastik-Dom durch die Stadt. Die Plakate sind auch in öffentlichen Einrichtungen sowie den Infoscreens an den U-Bahnsteigen zu sehen und zeigen neben der Frauenkirche auch die eingemüllte Bavaria – so viel Abfall produzieren die Münchner stündlich.

Ein Foto aus der Kampagne des AWM.

Und ein Tag Plastikmüll in der Millionenstadt reicht, um das ganze Siegestor zu füllen. Mit der Kampagne möchte Kommunalreferent Axel Markwardt nun mobil machen gegen das Problem. Denn auch wenn die Münchner fleißig Kunststoff sammeln – jeder Einwohner im Schnitt 29,5 Kilo im Jahr –, ist der Müllberg zu groß.

Ein Foto aus der Kampagne der AWM.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schafe stoppen die S8: Seit rund drei Stunden SEV mit Taxis
Zahlreiche Pendler sind auf den S-Bahn-Verkehr angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Sperrungen und Ausfällen. In unserem News-Ticker informieren wir Sie …
Schafe stoppen die S8: Seit rund drei Stunden SEV mit Taxis
Nach Flirt beim Münchner CSD: Mädchen sucht per Facebook ihren Schwarm
Liebe auf den ersten Blick? Beim Münchner CSD muss Lina zumindest einen guten Eindruck auf Sina gemacht haben - denn die lässt nichts unversucht.
Nach Flirt beim Münchner CSD: Mädchen sucht per Facebook ihren Schwarm
Konstantin Wecker und Jesus Christ Superstar: Das ist in dieser Woche in München los
Kultur, Konzerte und Partys: In München ist jeden Abend etwas geboten. Da bleibt keine Zeit für Langeweile. Wir verraten Ihnen, was heute Abend in der Stadt los ist. 
Konstantin Wecker und Jesus Christ Superstar: Das ist in dieser Woche in München los
Schon wieder: Büro von SPD-Landtagsabgeordnetem zum dritten Mal beschädigt
Zum dritten Mal haben bislang Unbekannte das Büro des Landtagsabgeordneten Florian von Brunn (SPD) in München beschädigt.
Schon wieder: Büro von SPD-Landtagsabgeordnetem zum dritten Mal beschädigt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.