Zugunglück im Hauptbahnhof von Salzburg - viele Verletzte

Zugunglück im Hauptbahnhof von Salzburg - viele Verletzte

Gewaltige Hygieneprobleme

Ekel-Vorwürfe gegen Münchner Filialen: Zara macht nun Versprechungen

  • schließen

Zara-Mitarbeiter aus der Landeshauptstadt machten ihrem Ärger über ekelerregende Zustände an ihrem Arbeitsplatz zuletzt Luft. Das hat nun offenbar Wirkung gezeigt.

München - „Zustände wie in Südostasien“ hatte ein Zara-Mitarbeiter aus der Filiale in der Münchner Leopoldstraße unlängst angeprangert. Nicht nur an diesem Standort in der Landeshauptstadt scheint die spanische Modekette mit einem gewaltigen Hygieneproblem zu kämpfen. Nun gelobt das Unternehmen Besserung, wie die Bild berichtet.

Für die Mitarbeiter in der Filiale in der Neuhauser Straße soll sich die Situation schon bald zum Guten wenden. Dort sollen in Kürze die Aufenthaltsräume saniert und das Reinigungspersonal aufgestockt werden.

Verdi-Funktionär hofft auf Einsicht

Verdi-Gewerkschaftssekretär Dominik Datz begrüßt die Ankündigung: „Zumindest die Mitarbeiter in der Neuhauser Straße können schon einmal aufatmen.“ Gleichwohl schränkt der Funktionär ein, dass dies der erste Schritt auf einem langen Weg sein müsse. „Es bleibt zu hoffen, dass Zara aus seinen Verfehlungen lernt und auch die anderen Filialen schnellstmöglich auf Vordermann bringt“, so Datz.

Denn besonders prekär scheinen die Zustände weiterhin am Standort in der Leopoldstraße zu sein. Gerade das Thema Sicherheit scheint in der Schwabinger Filiale nicht allerhöchste Priorität zu genießen, mehrere Notausgänge sind mit Unrat blockiert. „Kaum auszudenken, was passieren würde, wenn hier ein Feuer ausbrechen würde“, so der Vorwurf eines Mitarbeiters.

Schimmel, Müll und Staub: Ekel-Aufnahmen aus Münchner Zara-Filiale

Eine Rechtsanwältin hatte den Münchner Zara-Mitarbeitern jüngst aufgezeigt, wie sie aktiv für die Verbesserung ihres Arbeitsumfelds eintreten können. Nun bleibt abzuwarten, ob die angekündigten Maßnahmen in der Neuhauser Straße nur ein Tropfen auf dem Stein sind, oder auch weitere Münchner Filialen vom Einlenken der spanischen Modekette profitieren.

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Altstadt/Lehel - mein Viertel“.

lks

Rubriklistenbild: © Klaus Haag

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bomben-Kommando vor Amtsgericht: Verdächtiges Objekt gefunden
Er wollte wie jeden Morgen die Post reinholen, dabei fiel einem Justizbeamten eine Tüte mit auffällig hervorstehenden Drähten auf. Er verständigte sofort das …
Bomben-Kommando vor Amtsgericht: Verdächtiges Objekt gefunden
Pendelverkehr, Umleitungen und Co: So ungemütlich wird es mit der MVG in den nächsten Wochen
Mehrere hundert Millionen Menschen nutzen jährlich die Münchner Verkehrsbetriebe. Bei dem ständigen Ein- und Aussteigen nutzt sich offenbar so einiges ab. In den …
Pendelverkehr, Umleitungen und Co: So ungemütlich wird es mit der MVG in den nächsten Wochen
Veranstaltungen in München: Das ist heute Abend los
Kultur, Konzerte und Partys: In München ist jeden Abend etwas geboten. Da bleibt keine Zeit für Langeweile. Wir verraten Ihnen was heute Abend in der Stadt los ist. 
Veranstaltungen in München: Das ist heute Abend los
Wirbel um BRK-Wiesn-Aus: „Ein Schlag ins Gesicht von 180.000 Ehrenamtlern“
Nach 133 Jahren wird voraussichtlich nicht das BRK München, sondern ein privater Anbieter den Ambulanz-Dienst auf der Wiesn 2018 übernehmen. Das Netz diskutiert mit:
Wirbel um BRK-Wiesn-Aus: „Ein Schlag ins Gesicht von 180.000 Ehrenamtlern“

Kommentare