+
Nach 18 Jahren soll ab Ende Februar Schluss sein für „Zara“ an der Kaufingerstraße 14.

Mode-Geschäft schließt nach 18 Jahren

Zara macht dicht! Aus für Filiale an der Kaufingerstraße

  • schließen

Es war die erste Filiale der Modekette „Zara“ in München: Doch nach 18 Jahren soll ab Ende Februar Schluss sein für das Geschäft an der Kaufingerstraße 14.

Es war die erste Filiale der Modekette in München: Doch nach 18 Jahren soll ab Ende Februar Schluss sein für den „Zara“ an der Kaufingerstraße 14. Am Mittwoch vor einer Woche habe dies das Unternehmen den 100 Mitarbeitern und dem Betriebsrat überraschend mitgeteilt, so die Gewerkschaft Verdi. 

„Durch unsere Wachstums-Strategie ergeben sich für uns laufend neue Standortchancen, in seltenen Fällen aber auch nachträgliche Ortskorrekturen und -wechsel, um unsere Positionierung zu verbessern“, begründete eine Zara-Sprecherin gestern die Maßnahme. „Wir denken, dass hier eine Immobilienspekulation vorliegt“, sagt hingegen Dominik Datz von Verdi. Die Filiale gehöre wirtschaftlich zu den Top-5-Filialen von Zara in Deutschland, der Mietvertrag laufe noch bis 2025. Die Lage sei eine der meistfrequentierten in der Innenstadt, sagt auch Wolfgang Fischer vom Innenstadthändler-Verein CityPartner. 

Zara-Sprecherin zu Aus in München: Job-Garantie für Mitarbeiter der Kaufingerstraße

Verdi glaubt: Das spanische Textilunternehmen Inditex, zu dem neben Zara auch Bershka oder Massimo Dutti gehören, wolle den Laden lukrativ weiter- oder untervermieten. Den Mitarbeitern sei nur mündlich eine Weiterbeschäftigung in anderen Filialen zugesichert worden, so Datz. „Wir fragen uns, wie 100 der insgesamt 500 Beschäftigten in München auf fünf andere Filialen verteilt werden sollen, ohne dass es zu einem Abbau des dortigen Personals kommt.“

Zara betreibt nicht weit von der Kaufingerstraße in der Neuhauser Straße und in der Theatinerstraße zwei neuere Filialen in der Innenstadt. „Wir möchten betonen, dass wir selbstverständlich jedem einzelnen unserer Mitarbeiter aus der Kaufingerstraße eine Weiterbeschäftigung garantieren“, sagte eine Zara-Sprecherin gestern auf Anfrage. Diese erfolge in einer der fünf Münchner Filialen in gleicher Position mit dem gleichen Gehalt und gleicher Stundenanzahl.

München bleibe ein sehr wichtiger Standort mit „Wachtums-Potential“.

Ramona Weise

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warum raste am Montag morgen eine Blaulicht-Kolonne durch München?
München - Reihenweise Wagen rasen mit Blaulicht durch die Münchner Straßen. Solche Szenen sorgen bei Bürgern immer wieder für Beunruhigung. Wir erklären, was …
Warum raste am Montag morgen eine Blaulicht-Kolonne durch München?
Perfekt: Der Arnulfsteg wird gebaut
Die Zukunft des Arnulfstegs war ungewiss. Das Projekt wurde verschoben, obwohl Anfang des Jahres schon mit dem Bau begonnen werden sollte. Nun gibt es eine Wende.    
Perfekt: Der Arnulfsteg wird gebaut
Eine Schande: So viel Essen schmeißen die Münchner täglich weg!
Täglich werden in München 168 Tonnen Essen weggeworfen. Der Ernährungsminister schlägt Alarm. Lesen Sie hier die Fakten, die Probleme, die Lösungen.
Eine Schande: So viel Essen schmeißen die Münchner täglich weg!
Dieser Super-Vogel soll jetzt die Tauben am Stachus verjagen
Tauben fühlen sich im Stachus-Untergeschoss wohl und das ist leider ein Problem. Der Taubendreck ist eklig und die Vögel eine rechte Plage. Ein Wüstenbussard soll nun …
Dieser Super-Vogel soll jetzt die Tauben am Stachus verjagen

Kommentare