+
Vor dem Apple Store in der Innenstadt bettelte eine Frau um einen Termin.  

„Schwarzmarkt“ in der Innenstadt?

Frau vor Münchner Apple Store hat Zettel in der Hand - und bietet Geld für besonderen Gefallen

Kunden betteln regelrecht um Termine im Münchner Apple Store. Klinkt komisch, ist aber so tatsächlich am Donnerstag passiert. 

München - Kurioses spielte sich am Donnerstag in der Münchner Innenstadt ab. Da stand doch tatsächlich eine Frau vor dem Apple Store und bettelte regelrecht um einen sofortigen Termin bei einem Berater. Genauer gesagt hielt sie einen Zettel mit der Aufschrift „Wer verkauft mir seinen Techniktermin? 50€“ in der Hand. Das heißt die Dame hätte Geld für einen Termin bezahlt. Wird das der neue „Schwarzmarkt“ in der Münchner Innenstadt?

Laut einem Kommentar unter dem Facebook-Post hätte die Frau wohl acht Tage auf den nächsten verfügbaren Termin warten müssen. Eine andere Frau teilte mit, dass sie innerhalb von zwei Tagen einen Termin bekommen hatte. Für sie wohl eine Zeit, die im Rahmen bleibt. Aber ist es das wirklich wert, auf einen Termin für sein iPhone, iPad oder Mac so lange zu warten? 

Für das neue iPhone X standen i-Phone-Fans stundenlang in der Schlange.

Facebook-Nutzer gaben aber auch Ratschläge, wo man schneller einen Termin für sein Apple-Gerät bekommen könnte. Beispielsweise im Olympia-Einkaufszentrum, wo sich der zweite Münchner Apple Store befindet, oder wahlweise auch in anderen Elektro-Fachmärkten. 

Wie die Aktion für die Frau ausgegangen ist, wissen wir nicht. Dass die Apple Store-Mitarbeiter aber wohl tatsächlich überfordert sind, zeigt auch, dass wir nur ewige Zeit in der Warteschleife hingen, als wir nachfragen wollten, wie es tatsächlich um die Termin-Vergabe für den Fachmarkt steht. 

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Altstadt/Lehel – mein Viertel“.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Münchens Kinder sitzen zu viel rum - das will die Stadt dagegen tun
Sitzen, sitzen, sitzen – die Mehrzahl der Münchner Kinder bewegt sich viel zu wenig. Die Stadt versucht gegenzusteuern – zum Beispiel mit einer Anlage für die …
Münchens Kinder sitzen zu viel rum - das will die Stadt dagegen tun
Mangel an Pflegekräften trifft Kliniken schwer: Neu-Ministerin schlägt Alarm
Engpässe in der Notfallversorgung, freie Stellen, die nicht besetzt werden können, Betten, die leer bleiben müssen: Der Mangel an Pflegekräften bereitet den Münchner …
Mangel an Pflegekräften trifft Kliniken schwer: Neu-Ministerin schlägt Alarm
Baustart für neues ESV-Sportzentrum: Das sind die ehrgeizigen Pläne des Vereins
In Berg am Laim entsteht für den Eisenbahnersportverein (ESV) München-Ost an der Neumarkter Straße ein neues Vereinszentrum.
Baustart für neues ESV-Sportzentrum: Das sind die ehrgeizigen Pläne des Vereins
Pasinger atmen auf: Kuvertfabrik bleibt erhalten - das sind die Pläne
Der neuer Eigentümer der Pasinger Kuvertfabrik stellt erste Pläne für den historischen Industriebau vor. Zusätzlich sollen 160 Wohnungen und eine Tiefgarage entstehen.
Pasinger atmen auf: Kuvertfabrik bleibt erhalten - das sind die Pläne

Kommentare