Schlimmer Unfall:

Münchnerin (77) tritt plötzlich auf Straße - und wird brutal von Auto erwischt

Nur zehn Meter entfernt wäre eine Ampel gewesen. Doch die 77-Jährige wollte die Sternstraße zehn Meter davor überqueren. Ein Fehler mit sehr schlimmen Folgen.

München - Die Polizei München berichtet: Am Dienstag gegen 13 Uhr war eine 77-jährige Rentnerin auf dem Gehweg der Sternstraße unterwegs und wollte vor dem Anwesen Nummer 21 die Fahrbahn überqueren. Die nächste Ampel wäre nur etwa zehn Meter entfernt gewesen. 

Die 77-Jährige trat zwischen zwei am rechten Fahrbahnrand direkt hintereinander geparkten Autos auf die Fahrbahn. Zur gleichen Zeit fuhr ein 67-jähriger Münchner mit seinem Audi die Liebigstraße und bog an der Kreuzung zur Sternstraße nach rechts ab. Im selben Moment trat die 77-Jährige vor das Fahrzeug des 67-Jährigen. Der Münchner bremste und stieß mit der rechten Hälfte der Fahrzeugfront gegen die Fußgängerin. 

Die Rentnerin schlug mit ihrer linken Körperseite auf der Motorhaube des Audis auf, stieß mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe und glitt von der Motorhaube nach vorne auf die Fahrbahn. Die 77-Jährige erlitt schwere Verletzungen und kam zur stationären Behandlung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus.

Etwa für eine halbe Stunde musste die Sternstraße südlich ab der Unfallkreuzung zur Unfallaufnahme gesperrt werden.

mm/tz

Rubriklistenbild: © picture alliance / Andreas Geber / Andreas Gebert

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mega-Baustellen am Hauptbahnhof - und jetzt sollen dort auch noch Flugtaxis landen
Flugtaxis am Hauptbahnhof: Nach der Forderung der Stadtrats-CSU im Juli hat die Bahn nun überlegt, wo sie Flächen bereitsstellen könnte.
Mega-Baustellen am Hauptbahnhof - und jetzt sollen dort auch noch Flugtaxis landen
Bauboom mit Folgen: Deutsches Museum wird deutlich teurer als erwartet
Seit zweieinhalb Jahren ist eine Hälfte des Deutschen Museums dicht. Dort entstehen neue Ausstellungen, ein luftiges Restaurant und eine frische Infrastruktur. Das hat …
Bauboom mit Folgen: Deutsches Museum wird deutlich teurer als erwartet
Mietpreisbremse ohne Wirkung: Ude zeichnet düsteres Bild - nächster Tiefschlag droht
Die Mietpreisbremse ist offenbar wirkungslos. Seit ihrer Einführung 2015 seien die Mietpreise in München um 19 Prozent gestiegen, meldet das Portal Immowelt.
Mietpreisbremse ohne Wirkung: Ude zeichnet düsteres Bild - nächster Tiefschlag droht
Diskriminierung bei der Wohnungssuche: So werden ausländische Bewerber benachteiligt
Peter Rieger und Manfred Schenk – oder Serkan Öztürk und Mustafa Pamuk: Bei der Wohnungssuche helfen deutsche Namen hierzulande noch immer.
Diskriminierung bei der Wohnungssuche: So werden ausländische Bewerber benachteiligt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.