+
Das Pacha am Maximiliansplatz.

Keine Party am Maximiliansplatz

Darum hatte das Pacha am Osterwochenende geschlossen 

  • schließen

Trotz der stillen Feiertage waren am Wochenende einige Feierwütige in München unterwegs. Doch bei einem Club gab es kein Reinkommen. Das lag aber nicht an den Türstehern.

München - Der ein oder andere hat sich vielleicht am Osterwochenende trotz Tanzverbots ins Münchner Nachtleben gestürzt. Doch bei einem Club gab es am Wochenende partout kein Reinkommen: Im Pacha am Maximiliansplatz. Das lag aber nicht etwa an der harten Tür, sondern hatte ganz andere Gründe. Seit 2005 ist der Club mit den zwei roten Kirschen als Erkennungszeichen schon an seinem derzeitigen Standort. Seit sechs Jahren gab es kein Make-Over mehr. Zeit für Veränderungen, dachte sich wohl der Betreiber Tom Hilner. 

Im Interview mit dem Stadtmagazin In München verrät Hilner was genau in dem Club passieren wird und vor allem: Wie lange müssen Feierwütige auf das Pacha verzichten? „Wir machen einen Umbau, der sich über mehrere Wochen hinzieht. Wir werden die Zeit über die Ostertage nutzen und den Laden komplett entkernen“, sagt der Betreiber. Danach wird nichts mehr am selben Fleck sein. Wie Hilner weiter berichtet, würden die Theken versetzt, ein neuer Eingang soll entstehen.

Die Partygäste dürfen gespannt sein auf den neuen Stil: „Wir wollen natürlich einen Laden bauen, der nicht nur heute gut ausschaut, sondern auch noch in ein paar Jahren“, sagt Hilner im Interview. Zwei Münchner Architekten, Maik Dengel und Christian Haidinger, sind maßgeblich für den neuen Look, der sich an zukünftigen Trends orientiert, verantwortlich. 

Auch die Terrasse ist vom Umbau nicht ausgeschlossen.

Laut der offiziellen Facebookseite des Pacha geht es schon am 5. April wieder zur Sache. Am 6. April entschädigt Fatboy Slim dann die Münchner Partylöwen für eine Woche der Entbehrungen. Der Umbau ist mit den Arbeiten am Osterwochenende aber noch nicht am Ende: Nach dem Innenleben soll auch noch die Terrasse umgestaltet werden. 

Übrigens: Ab Mai soll das Pacha nicht mehr nur am Donnerstag, Freitag und Samstag geöffnet sein. Auch der Sonntag kommt als „Feiertag“ dazu.

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Altstadt/Lehel – mein Viertel“.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bursche (15) sticht mit Messer auf 16-Jährigen ein - der muss sofort in den OP
Ein 19-Jähriger hält den 16-Jährigen fest. Ein anderer zückt ein Messer - und sticht zu. Offenbar verhindert ein weiterer Bursche (13) Schlimmeres durch sein Eingreifen.
Bursche (15) sticht mit Messer auf 16-Jährigen ein - der muss sofort in den OP
Wiesn-Ticker: Fest gestern abgesoffen - Gast im Schützenzelt beschwert sich: „Hendl wie immer köstlich. Aber...“
Live-Ticker mit News zum Oktoberfest 2018: Die Wiesn hat am Sonntagabend einen Starkregen erlebt und ist buchstäblich abgesoffen. Die Lautsprecher-Warnung und einer …
Wiesn-Ticker: Fest gestern abgesoffen - Gast im Schützenzelt beschwert sich: „Hendl wie immer köstlich. Aber...“
Barbara Meier trägt das teuerste Dirndl auf dem Oktoberfest 2018 - Das ist der unglaubliche Preis
Den Rekord für das teuerste Dirndl auf dem Oktoberfest knackt 2018 wohl das Model Barbara Meier. Ihr Kleid ist aber nicht nur wegen dem hohen Preis etwas besonderes. 
Barbara Meier trägt das teuerste Dirndl auf dem Oktoberfest 2018 - Das ist der unglaubliche Preis
Wiesn ist doch kein Fasching! Die schlimmsten „Trachten“-Outfits
Oktoberfest oder Fasching? Bei so manchen Wiesn-Besuchern ist das eine berechtigte Frage. Denn der Trend zu kuriosen Outfits auf dem größten Volksfest der Welt geht …
Wiesn ist doch kein Fasching! Die schlimmsten „Trachten“-Outfits

Kommentare