+
Die Partymeile Praterinsel hat einen neuen Eigentümer.

Lokaler Investor schlägt zu

Neuer Eigentümer: Welche Folgen hat das für die Praterinsel?

München - Wird sich die Praterinsel in München verändern? Denn die historische Münchner Partymeile hat einen neuen Eigentümer. Das gab der Immobilienverwalter Patrizia bekannt.

Die historische Münchner Partymeile Praterinsel hat einen neuen Eigentümer. Der Augsburger Immobilienverwalter Patrizia hat nach Mitteilung vom Dienstag die Isarinsel an einen lokalen Investor verkauft. Der neue Eigentümer wurde ebenso wenig genannt wie der genaue Kaufpreis.

Die Praterinsel ist in Anlehnung an den berühmten Wiener Vergnügungspark vor rund 200 Jahren als Ausflugs- und Veranstaltungsort eingerichtet worden. Zuvor hatten Franziskanermönche die Insel als Gemüsegarten genutzt. Später wurden Industrie- und Wohnimmobilien errichtet, vier der fünf heutigen Gebäude stehen unter Denkmalschutz. Zu den Mietern zählt auch der Bayerische Landtag, der auf der Insel Abgeordnetenbüros hat. Patrizia hatte die Insel 2007 gekauft.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Messerattacke in München: Polizei spricht über Motiv des Täters
Messerattacke im Münchner Osten: Am Samstag hat ein Täter mehrere Menschen angegriffen, das jüngste Opfer ist 12 Jahre alt. Ein Foto zeigt seine Verhaftung. Alle Infos …
Messerattacke in München: Polizei spricht über Motiv des Täters
Mann in Hausflur niedergestochen - Zustand kritisch
Ein Mann ist in Schwabing mit einem Messer attackiert worden. Bewohner fanden das blutende Opfer im Flur eines Hauses in der Winzererstaße.
Mann in Hausflur niedergestochen - Zustand kritisch
Nach Po-Grabsch-Attacke? Brutale Schlägerei am Ostbahnhof
Bei einer brutalen Schlägerei ist am Sonntag in den frühen Morgenstunden ein 24-Jähriger schwer verletzt worden. Auslöser soll nach ersten Erkenntnissen eine …
Nach Po-Grabsch-Attacke? Brutale Schlägerei am Ostbahnhof
An die „asozialen“ Münchner, die die „Kackebeutel“ ihrer Hunde hier hinwerfen
Manche lassen achtlos den Dreck ihrer Hunde liegen oder packen ihn alibimäßig in einen Beutel, den sie aber neben einen vollen Mülleimer werfen. Ein Hundehalter und …
An die „asozialen“ Münchner, die die „Kackebeutel“ ihrer Hunde hier hinwerfen

Kommentare