+
Das Burger & Lobster in der Prannerstraße war Schauplatz einer Drogenrazzia.

Vorbereitete Kokain-„Line“ auf der Toilette

Altstadt: Polizei sprengt Koks-Fete in Burgerladen

  • schließen
  • Johannes Heininger
    Johannes Heininger
    schließen

München - Nachdem die Polizei Hinweise hatte, dass in einem Restaurant in der Münchner Innenstadt massiv Rauschgift konsumiert wird, schlugen die Beamten in der Nacht auf Sonntag zu.

Drogenrazzia bei „Burger & Lobster“ in der Altstadt! Wenn die Grills erkalteten und die Musik lauter wurde, kamen im Edel-Restaurant am Maximiliansplatz offenbar Drogen auf den Tisch. Die Polizei hat am frühen Sonntagmorgen drei Männer (29 und 30) festgenommen. Die Beschuldigten leisteten teilweise heftigen Widerstand.

Laut Polizei ist das Drogenproblem in dem Restaurant im Herzen Münchens bereits seit längerer Zeit bekannt. Am Wochenende beantragte die Münchner Staatsanwaltschaft schließlich einen richterlichen Durchsuchungsbeschluss. Um 3.40 Uhr stürmten die Beamten das Lokal in der Prannerstraße – und wurden gleich fündig! Im Lokal stießen die Polizisten auf drei Männer, die Drogen in ihren Taschen hatten. Ein 30-Jähriger wurde bei der Kontrolle mit Marihuana erwischt. Ein 29-Jähriger und ein weiterer 30-Jähriger hatten Kokain dabei. Ein Mann wehrte sich laut Polizei heftig gegen die Festnahme. 

Auch die Toiletten des Restaurants wurden durchsucht. Dort wurde schnell klar: Auf dem stillen Örtchen wurde im „Burger & Lobster“ fleißig konsumiert. Die Beamten fanden mehrere Spuren von Drogen. Eine vorbereitete Kokain-Linie war dabei die eindeutigste von allen. Ob es sich bei den Beschuldigten um Gäste oder Angestellte handelt, ist unklar.

joh/js

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Job, Geld, Gesundheit: So leben Münchens Senioren
München - Auch im Rentenalter verdienen sich viele Menschen noch Geld dazu. Entsprechend mehr haben sie zur Verfügung. Das ist nur ein Ergebnis einer neuen …
Job, Geld, Gesundheit: So leben Münchens Senioren
Diese fünf Straftaten sind vollkommen legal
München - Wie weit darf man eigentlich gehen, um nicht vor Gericht zu landen? Die Münchner Anwälte Stephan Lucas und Alexander Stevens verraten in ihrem neuen Buch, was …
Diese fünf Straftaten sind vollkommen legal
Münchnerin wählt 112: „Katze in der Waschmaschine“
Eine Frau hat völlig verzweifelt bei der Münchner Leitstelle der Feuerwehr angerufen, weil sich ihre Katze in der Waschmaschine befand - und bereits das Wasser einlief. 
Münchnerin wählt 112: „Katze in der Waschmaschine“
Fahrverbote für Dieselautos in München? Freistaat unter Druck
In München herrscht dicke Luft - auch wegen Dieselautos, die eine Menge Stickstoffdioxid ausstoßen. „An Fahrverboten führt kein Weg vorbei“, sagen Umweltschützer - und …
Fahrverbote für Dieselautos in München? Freistaat unter Druck

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare