+
Im Altstadtringtunnel passieren immer wieder schlimme Unfälle. 

Zwei Monate nach schlimmen Unfall

Polizei schnappt Raser im Altstadtring-Tunnel

München - Vor zwei Monaten passierte im Altstadtring-Tunnel ein schlimmer Unfall, weil ein Maserati-Fahrer viel zu schnell fuhr. Jetzt hat die Polizei dort wieder zwei Raser erwischt.

Die Polizei hat am Mittwoch zwei Raser im Altstadtring-Tunnel erwischt. Die beiden Männer - ein 25-jähriger Porsche-Fahrer aus München und ein 25-jähriger Mercedes-Fahrer aus Bremen - waren mit bis zu 94 Stundenkilometer in Tunnel unterwegs. Ihre Durchschnittsgeschwindigkeit lag laut Polizei bei 86 km/h. Erlaubt sind 50 km/h.

Die beiden Raser fuhren am Mittwoch gegen 23.10 Uhr in den Tunnel ein, sie waren in Richtung Osten unterwegs. Gleichzeitig waren Beamte der Münchner Verkehrspolizei auf dem Altstadtring unterwegs und dokumentierten die Fahrgeschwindigkeiten der beiden jungen Männer anhand ihres Videosystems. 

Jedes Jahr viele Tote durch Raserei

Die beiden Männer erwartet ein Bußgeld von 320 Euro, zwei Punkte in Flensburg und einen Monat Fahrverbot. Die Polizei weist anlässlich des Falls darauf hin, dass die Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit eine der häufigsten Unfallursachen darstellt und jedes Jahr eine Vielzahl an getöteten sowie zum Teil schwer verletzten Personen fordert.

Der Vorfall ereignete sich knapp zwei Monate nach dem schlimmen Unfall im Altstadtring-Tunnel, bei dem ein 39-jähriger Maserati-Fahrer mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit mit dem Auto einer 18-Jährigen kollidierte. Die junge Frau und ihr Beifahrer wurden schwer verletzt, der Tunnel war stundenlang komplett gesperrt.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immer mehr Rentner in München vermieten ihre Zimmer
Die Seniorin Helga Link (70) ist im Internet ein Star. Eine „wunderbare Gastgeberin“ findet Martina, „ein humorvoller und weltoffener Geist“. „Perfekt“, schreibt Merve …
Immer mehr Rentner in München vermieten ihre Zimmer
Noteinsatz an S-Bahn beendet: Noch Verspätungen
München - Im morgenlichen Berufsverkehr mussten die Fahrgäste der S-Bahn in München am Montag längere Wartezeiten in Kauf nehmen. Der Grund war ein Notarzteinsatz auf …
Noteinsatz an S-Bahn beendet: Noch Verspätungen
„Blitz“-Eröffnung ufert aus: „Betreiber müssen noch viel lernen“
Die Neueröffnung des Clubs „Blitz“ lief in der Nacht zum Sonntag völlig aus dem Ruder. Es kamen so viele Menschen, dass die Polizei einschreiten musste. Einige Besucher …
„Blitz“-Eröffnung ufert aus: „Betreiber müssen noch viel lernen“
Krawalle am Ostbahnhof - 50 Personen des Platzes verwiesen
Randale im Münchner Osten: Auf dem Gelände der Optimolwerke und am Ostbahnhof haben sich am Samstagmorgen tumultartige Szenen abgespielt.
Krawalle am Ostbahnhof - 50 Personen des Platzes verwiesen

Kommentare