+
Die Raserei wird teuer für den Porsche-Fahrer. 

Raser geschnappt

Porsche-Fahrer rast mit 130 Sachen durch die Innenstadt

  • schließen

Mit 130 Sachen raste ein Porsche-Fahrer am Montag durch den Altstadtringtunnel. Laut seiner Aussage wollte er seinen neuen Porsche „ausprobieren“. Der Spaß wird jetzt teuer für ihn. 

München - Der 45-Jährige Münchner fiel Beamten auf, die in einem zivilen Fahrzeug unterwegs waren. Der Fahrer war mit durchschnittlich 119 und bis zu 130 km/h unterwegs, wie die Polizei berichtet. 

Die Beamten konnten den Raser mit dem Videosystem in ihrem Wagen aufzeichnen. Sie hielten den Porsche-Fahrer an und kontrollieren ihn. 

Als Erklärung für seine rasante Fahrt gab der Münchner an, dass er seinen neuen Porsche „ausprobieren“ wollte. Er hatte den Wagen erst vor fünf Tagen gekauft. Den Porsche darf er jetzt zwei Monate in der Garage stehen lassen - ihn erwartet ein Fahrverbot und ein Bußgeld in Höhe von 880 Euro, zuzüglich Auslagen und Gebühren.

an

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das Wiesn-Madl von 2016 im Ehe-Glück
Durch den Wettbewerb tz-Wiesn-Madl fanden sie zusammen - jetzt hat Giuliana, die Gewinnerin von 2016, ihren Tobias geheiratet. 
Das Wiesn-Madl von 2016 im Ehe-Glück
Per Mausklick zum Rausch
Hubert Halemba ist Vize-Chef im Münchner Rauschgift-Dezernat. Die Frage der Legalisierung ist für ihn nur ein kleiner Teil des Problems. Größere Sorge bereiten Halemba …
Per Mausklick zum Rausch
Gestüts-Pläne: Unternehmer plant spektakulären Reitstall
Das einst imposante Gestüt Ludwigsfeld liegt seit Jahrzehnten brach. Nun will ein Münchner Unternehmer dort eine spektakuläre Reitstall-Anlage errichten. Teils sollen …
Gestüts-Pläne: Unternehmer plant spektakulären Reitstall
Circus Roncalli kommt nach München - und wir verraten, wohin
Manege frei für den Circus Roncalli in München! Ab 7. Oktober gastiert der Circus Roncalli mit seiner Jubiläumsshow auf dem Areal des Kreativquartiers. 
Circus Roncalli kommt nach München - und wir verraten, wohin

Kommentare