+
Am Sendlinger Tor wird derzeit auf Hochtouren an der Großbaustelle gearbeitet.

Alternativen für U1 und U2

Sendlinger Tor: Baustelle führt zu Einschränkungen für Fahrgäste am Wochenende

Die Baustelle an der U-Bahn-Haltestelle Sendlinger Tor dauert weiter an. Am Wochenende kommt es wieder zu erheblichen Einschränkungen. Aber es gibt auch Alternativen zur U1 und U2.

München - Aufgrund der U-Bahn-Baustelle am Sendlinger Tor muss auch am Wochenende die U 1 und U 2 wieder unterbrochen werden. Im Einsatz ist dann nur ein Pendelzug. Grund dafür sind Sanierungsarbeiten im Gleisbereich, die für erhebliche Einschränkungen auf beiden Linien sorgen. Deshalb gilt von Freitag, 16. Februar, 23 Uhr, bis einschließlich Sonntag, 18. Februar folgender Fahrplan:

  • DieU1 wird geteilt: Im Norden fahren die Züge alle 10 Minuten zwischen Olympia-Einkaufszentrum und Hauptbahnhof, im Süden alle 20 Minuten zwischen Kolumbusplatz und Mangfallplatz 
  • DieU2 wird ebenfalls geteilt: Im Norden fahren die Züge alle 10 Minuten zwischen Feldmoching und Hauptbahnhof, im Süden alle 20 Minuten zwischen Kolumbusplatz und Messestadt Ost. Der Abschnitt Giesing – Messestadt Ost kann im 5/15-Minuten-Takt bedient werden
  • Zwischen Hauptbahnhof und Kolumbusplatz sind beide Linien unterbrochen. Dort verkehren nur Pendelzüge. Alle Züge der U1/U2 beginnen und enden damit am Hauptbahnhof (Gleis 2/4) bzw. am Kolumbusplatz (Gleis 2). Zur Weiterfahrt muss dort jeweils umgestiegen und der Bahnsteig gewechselt werden. Der Pendelzug fährt in beiden Bahnhöfen immer von Gleis 1/3
    Berits im „Chaos-Monat“ November wurden Fahrgäste der U1 und U2 auf eine harte Probe gestellt.

Sonder-Tramlinie U2 als schnelle Alternativ 

Die MVG appelliert – wie bereits an den vergangenen Bau-Wochenenden – dringend an ihre Kunden, die U1 und die U2 im Stadtzentrum zu meiden. Als zusätzliche Ausweichmöglichkeit wird an allen Wochenenden die Tramlinie U2 eingerichtet. Die Züge der U2-Tram fahren im 10-Minuten-Takt zwischen Stiglmaierplatz, Hauptbahnhof und Wettersteinplatz via Karls-platz (Stachus), Sendlinger Tor, Fraunhoferstraße, Ostfriedhof und Silberhornstraße, und zwar samstags und sonntags jeweils von ca. 9 Uhr bis ca. 0 Uhr.

Alternativen zur U1 und U2

  • Bus 58 Hauptbahnhof – Silberhornstraße über Goethe- und Kolumbusplatz
  • Bus X98 Hauptbahnhof – Tierpark über Goethe- und Candidplatz
  • Bus 52 Sendlinger Tor – Tierpark über Kolumbus- und Candidplatz
  • Tram 18 Hauptbahnhof – Giesing über Sendlinger Tor, Fraunhoferstraße
  • U5 Hauptbahnhof – Ostbahnhof – Innsbrucker Ring
  • S3 und S7 Hauptbahnhof – Ostbahnhof – Giesing 

Achtung, Messe-Besucher!

Am Samstag (17.2.) und Sonntag (18.2.) zur Anreise verstärkt die U5 nutzen. Am Innsbrucker Ring kann von der U5 zur U2 umgestiegen werden. Zudem verkehren ab Hauptbahnhof an beiden Tagen von ca. 7 Uhr bis ca. 11 Uhr zusätzliche Züge auf der U5 direkt zur Messe. Von den Umbauarbeiten am Sendlinger Tor sind bis April 2018 voraussichtlich noch fünf Wochenende betroffen, zum nächsten Mal Anfang März. Die MVG informiert auch unter www.mvg.de/suse über die Änderungen. Informationen gibt es auch an der MVG-Hotline unter 0800 344226600.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Studie beweist: München hat bundesweit die härtesten Richter - woran liegt das?
In Deutschland wird nirgendwo so hart geurteilt wie in München. In der bayerischen Landeshauptstadt ist die Justiz besonders hart, wie eine Studie nun beweist.
Studie beweist: München hat bundesweit die härtesten Richter - woran liegt das?
Feuerwehreinsatz am Hauptbahnhof: Rauch und Brandgeruch im Tiefgeschoss
Besorgte Passanten haben am Sonntagabend am Hauptbahnhof in München Brandgeruch und Rauchentwicklung gemeldet, die Feuerwehr rückte aus.
Feuerwehreinsatz am Hauptbahnhof: Rauch und Brandgeruch im Tiefgeschoss
Polizei sucht diese Schläger - Opfer fotografierte seinen Peiniger
Zwei aggressive junge Männer treiben in München ihr Unwesen: Nach mehreren Attacken im Bus und in U- und S-Bahnstationen hat die Polizei Fotos der Schläger …
Polizei sucht diese Schläger - Opfer fotografierte seinen Peiniger
Hirnblutung: 30-Jähriger prügelt Kameraden krankenhausreif
Ein Streit zwischen zwei Männern ist am Samstagabend in der Ludwigsvorstadt eskaliert - mit gravierenden Folgen für einen der beiden.
Hirnblutung: 30-Jähriger prügelt Kameraden krankenhausreif

Kommentare