Geiselnahme in Rundfunkgebäude - Polizei: Lage ernst

Geiselnahme in Rundfunkgebäude - Polizei: Lage ernst
+

Kameras im Gebüsch

Spanner-Alarm am Monopteros - „Das überschreitet sämtliche Grenzen“

  • schließen

Am Sonntag machten Polizeibeamte im Englischen Garten unterhalb des Monopteros eine brisante Entdeckung. Offenbar hat ein Spanner dort Kameras installiert.

München - Viele Frauen im Englischen Garten kennen sie – die komischen Vogelfreunde, die mit riesigen Teleobjektiven rein zufällig immer in der Nähe leicht bekleideter Sonnenanbeterinnen ornithologische Motive suchen. Aber das hier geht eindeutig zu weit: Im Gebüsch unterhalb des Monopteros hat die Polizei nach einem Hinweis am Sonntag drei in Baumscheiben verborgene Kameras gefunden – an Stellen, an denen Frauen des öfteren mal kurz austreten. Offensichtlich das Werk eines Spanners der peinlichsten Art! Die Polizei hielt sich am Montag noch bedeckt. „Wir ermitteln in alle Richtungen. Es muss nicht zwangsläufig eine Straftat dahinterstecken,“ sagte ein Polizeisprecher. Die Tatsache, dass die Kameras mittlerweile vom Kommissariat 15 für Sexualdelikte ausgewertet werden, spricht jedoch Bände.

Am Sonntag gegen 17 Uhr hatten Parkbesucher in dem Gebüsch seltsame Aktivitäten beobachtet – angeblich einen Mann, der dort etwas zu installieren schien. Als die Polizei eintraf, war er verschwunden. Die Beamten fanden jedoch die drei verborgenen Kameras. Etwa 30 Beamte durchsuchten am Montag das Gebüsch und die Bäume ringsherum, fanden aber nichts weiter. Auch der verdächtige Voyeur ließ sich nicht mehr blicken. Sollte es sich um Kameras handeln, die Bilder live per W-Lan oder Blue-tooth an ein bestimmtes Handy oder einen bestimmten Laptop senden, stehen die Chancen aber ganz gut, dass der Spanner ermittelt wird.

Parkchef Thomas Köster findet’s widerlich: Unterhalb des Monopteros wurden Spanner-Kameras gefunden.

Parkchef Thomas Köster reagierte angewidert: „Das überschreitet sämtliche Grenzen des Anstands und der Würde. Ich bin wirklich froh, dass die Polizei die Kameras gefunden hat.“

Der Voyeurismus im Englischen Garten treibt zuweilen wilde Blüten. Im letzten Jahr erwischten Parkbesucher einen Mann (46), der seine Umhängetasche ständig auf Busen und Po von 16-jährigen Mädchen richtete. Die Gruppe von Freunden hielt ihn fest. Als Polizisten später seine Tasche auspackten fanden sie – keine Überraschung – eine Kamera…

Dorita Plange

München-News per WhatsApp gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten aus München direkt über WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geschichten als Nebenwirkung
Wolfgang Ebner, Inhaber der Blutenburg-Apotheke, begeistert seine Kunden mit Liebe zur Tradition und Kunst. Ein Portrait.
Geschichten als Nebenwirkung
400.000 Euro weg! Rentnerin verdächtigt Bankberater – der sagt was Anderes
Es geht um 400.000 Euro. Rosa Stecher aus Pasing sagt, ihr Bankberater habe sie um ihr Erspartes betrogen. Jetzt trafen sich die beiden vor dem Landgericht München II.
400.000 Euro weg! Rentnerin verdächtigt Bankberater – der sagt was Anderes
„Casa mia“ hat neuen Pächter – und München kennt ihn 
Ins frühere „Casa mia“ in Sendling zieht neues Leben: An der Ecke Impler-/Oberländerstraße eröffnet im September eine griechische Taverne.
„Casa mia“ hat neuen Pächter – und München kennt ihn 
Durch Wasserwalze gespült: 24-Jähriger stirbt in der Isar
Ein 24-Jähriger ist am Mittwochabend mit seinen Freunden in die reißende Isar gestiegen. Er geriet in eine Wasserwalze und konnte nicht mehr gerettet werden. Die anderen …
Durch Wasserwalze gespült: 24-Jähriger stirbt in der Isar

Kommentare