Am Karlsplatz

Parfümdieb will zweimal am selben Ort klauen - es kommt, wie es kommen muss

Was einmal klappt, funktioniert sicher auch ein zweites Mal - dachte sich wohl ein 29-Jähriger. Am Stachus wollte er im selben Geschäft nochmal klauen. Es kam, wie es kommen musste.

München - Clever ist definitiv anders. Ein 29-jähriger Mann aus Bulgarien betrat am Dienstag mit einem bisher unbekannten Begleiter eine Drogerie am Stachus und entwendete dort ein Parfüm. Das diebische Duo entkam anschließend unerkannt.

Weil es scheinbar so gut funktioniert hatte, besuchten die beiden Langfinger dieselbe Drogerie um 18.45 Uhr erneut, wieder um ein Parfüm zu stehlen. Diesmal wurde der Bulgare aber von einem Mitarbeiter im Geschäft erkannt und ins Büro gebeten. Der Begleiter konnte allerdings entkommen.

Beamte der Polizeiinspektion 11 (Altstadt) nahmen den Parfümdieb anschließend fest. Zu den Vorwürfen schweigt der 29-Jährige bislang. Der Ermittlungsrichter erließ jedoch einen Haftbefehl.

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Altstadt/Lehel – mein Viertel“.

mmtz

Rubriklistenbild: © picture-alliance / Sven Simon / dpa Picture-Alliance / Frank Hoermann/SVEN SIMON

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sofa in Flammen - Feuerwehr muss Wohnungstür aufbrechen
Am frühen Sonntagabend musste sich die Münchner Feuerwehr gewaltsam eine Wohnung im Münchner Stadtteil Bogenhausen öffnen. Zum Glück war niemand zu Hause!
Sofa in Flammen - Feuerwehr muss Wohnungstür aufbrechen
Asylunterkunft geflutet - vermutlich rechter Hintergrund
Bereits im Juni 2017 haben vermutlich Täter aus dem rechten Spektrum eine Asylbewerberunterkunft in der Fasanerie absichtlich unter Wasser gesetzt.
Asylunterkunft geflutet - vermutlich rechter Hintergrund
Falsche Notrufe am Monopteros: Chaoten locken Polizei in die Falle
Die Polizeimeldung vom Samstagabend ist mindestens ungewöhnlich: Immer wieder hätten Menschen die 110 gewählt und von Schlägereien im Englischen Garten berichtet. Das …
Falsche Notrufe am Monopteros: Chaoten locken Polizei in die Falle
Dicke Rauchwolken am St. Anna Platz in München - Vordach brennt
Es qualmte am Sonntagnachmittag am St. Anna-Platz im Lehel gewaltig. Aufmerksame Anwohner alarmierten die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte mussten Wohnungstüren aufbrechen.
Dicke Rauchwolken am St. Anna Platz in München - Vordach brennt

Kommentare