Exkursion

Tierisch interessant: Die Nacht der Fledermäuse

  • schließen

Wovon ernähren sich Fledermäuse und wo leben sie eigentlich in München? Diese und mehr Fragen beantwortet der Landesbund für Vogelschutz bei der Nacht der Fledermäuse.

München - Zur Nacht der Fledermäuse lädt der Landesbund für Vogelschutz am Samstag, 26. August, in den Englischen Garten ein. Die ganze Familie kann am Nachmittag erfahren, warum diese Tiere schützens- und liebenswert sind. Los geht es um 14 Uhr am Rumfordschlössel. Zudem erhalten Interessierte Tipps, wie sie selbst zum Schutz der Fledermäuse aktiv im Alltag beitragen können.

Am Abend geht es dann auf Fledermausexkursion: Um die fantastische Welt der Fledermäuse hautnah erleben zu können, werden unter anderem die Rufe der leisen Jäger mit Hilfe von Bat-Detektoren hörbar gemacht. Treffpunkt für die Führung ist um 19.15 Uhr an der Bushaltestelle Chinesischer Turm.

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebookseite „Altstadt/Lehel – mein Viertel“.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aufmüpfige Jugendliche bekommen Hausverbot erteilt - dann greift einer zum Messer
Die Konfrontation hatte sich angebahnt: Nachdem eine Gruppe Jugendlicher eines Ladens verwiesen worden war, tickte einer der Beteiligten vollkommen aus.
Aufmüpfige Jugendliche bekommen Hausverbot erteilt - dann greift einer zum Messer
Brandanschlag mit Molotow-Cocktails in Obergiesing - Innenhof in Flammen
Schockmoment für einen Anwohner in der Zehentbauernstraße: In der Nacht auf Donnerstag wachte er vom klirren einer Scheibe auf. Als er aus dem Fenster sah, traute er …
Brandanschlag mit Molotow-Cocktails in Obergiesing - Innenhof in Flammen
Verzögerungen auf der Stammstrecke: Mann muss ärztlich versorgt werden
Zahlreiche Pendler sind auf den S-Bahn-Verkehr angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Sperrungen und Ausfällen. In unserem News-Ticker informieren wir Sie …
Verzögerungen auf der Stammstrecke: Mann muss ärztlich versorgt werden
Weil Mode für Schwangere peinlich ist, haben zwei Münchnerinnen clevere Geschäftsidee
Zwei Münchnerinnen haben eine noch fast unbesetzte Nische in der Modebranche gefunden: selbstironische T-Shirts für Schwangere und Mütter - mit aufgemalten Brüsten und …
Weil Mode für Schwangere peinlich ist, haben zwei Münchnerinnen clevere Geschäftsidee

Kommentare