Einer ist weiter flüchtig

Überfall am Viktualienmarkt: Zweiter Täter geschnappt

  • schließen

München - Zwei Tage nach dem Überfall auf einen Juwelier am Viktualienmarkt in München ist auch der zweite von drei Tätern geschnappt worden. Er hatte in einem Hotel in Augsburg eingecheckt. 

Nach dem aufsehenerregenden Überfall auf die Goldstube am Viktualienmarkt ist ein zweiter Räuber gefasst. Er wurde in einem Hotel in Augsburg festgenommen. Der dritte Mann ist weiter auf der Flucht.

Wie berichtet hatten die Räuber am Freitag das Schmuckgeschäft an der Westenriederstraße (Altstadt) überfallen. Maskiert stürmten sie gegen 12 Uhr in den Laden, einer von ihnen hielt eine Pistole in der Hand, ein anderer eine Axt. Der 50-jährige Geschäftsinhaber erkannte die Situation sofort und griff nach seiner Gaspistole. Mit dieser feuerte er zwei Schüsse in Richtung der Räuber ab. Derweil hatte der Täter mit der Axt begonnen, eine Glasscheibe im Geschäft zu zertrümmern, um an den Schmuck zu gelangen. Aufgrund der unerwarteten Gegenwehr des Ladeninhabers ergriffen die drei Täter allerdings ohne Beute die Flucht.

Zwei Zeugen überwältigten einen Täter

Zahlreiche Passanten hatten den Überfall mitbekommen. Zwei Zeugen gelang es, einen der Täter zu überwältigen. Die Polizei nahm den 34 Jahre alten Serben fest. Außerdem wurde ein Mercedes entdeckt, den das Trio mit laufendem Motor als Fluchtwagen bereitgestellt hatte. Dieser war Freitagfrüh einem Münchner gestohlen worden. Den beiden anderen Räubern gelang es, zu Fuß in der Menschenmenge unterzutauchen.

Nachdem die Polizei bei dem gefassten Täter Hinweise auf ein Hotel in Augsburg gefunden hatte, legten sich Beamte dort auf die Lauer. Als einer der Männer rund drei Stunden nach dem Überfall in das Hotel kam, wurde er in der Lobby festgenommen. Bei ihm handelt es sich um einen 22 Jahre alten Serben.

Die Polizei sucht dringend nach Zeugen

Der dritte Räuber ist weiter auf der Flucht. Laut Polizei hatte auch er in dem Hotelzimmer übernachtet, ließ sich dort aber nicht mehr blicken. Die Polizei bittet nun Personen, die Handy-Aufnahmen von dem Überfall und der anschließenden Verfolgungsjagd gemacht haben, sich telefonisch zu melden: 089/ 29 10 0.

So sieht der noch flüchtige Täter aus:

Ca. 30 Jahre alt, ca. 170 – 175 cm groß, bekleidet mit schwarzer Jacke, dunkler Hose, rot-weiß-gestreiften T-Shirt, Sturmhaube.

Lesen Sie hier alles zu dem Überfall am Freitag

mm/tz/Sven Rieber

Rubriklistenbild: © Wegele

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Messerstecherei in Münchner Hostel: 61-Jähriger in Lebensgefahr - 36-Jähriger schwer verletzt
Am Abend des Ostermontags ist es in München zur Eskalation gekommen. Zwei Gäste eines Hostels wurden mit Messerstichen schwer verletzt. Die Polizei ermittelt.
Messerstecherei in Münchner Hostel: 61-Jähriger in Lebensgefahr - 36-Jähriger schwer verletzt
Die 50 wichtigsten Fragen und Antworten rund ums Wohnen
Viele Mieter sehen sich oft mit Problemen konfrontiert. Wann ist Untervermieten erlaubt? Und darf ich in meiner Wohnung rauchen? Experten beantworten nun die wichtigsten …
Die 50 wichtigsten Fragen und Antworten rund ums Wohnen
Korruptions-Krach bei Kufflers: Wirbel um Gefälligkeiten - Staatsanwaltschaft ermittelt
Berichten zufolge ermittelt nun die Staatsanwaltschaft München. Es geht um den Verdacht der Vorteilsgewährung beziehungsweise der Vorteilsannahme. 
Korruptions-Krach bei Kufflers: Wirbel um Gefälligkeiten - Staatsanwaltschaft ermittelt
Frau bekommt dramatische WhatsApp aus London - dann schlägt sie bei Feuerwehr München Alarm
Die Feuerwehr München hat einem Mann in London womöglich das Leben gerettet. Der 54-Jährige hatte seiner Schwester in München von einem Notfall berichtet. Sofort setzten …
Frau bekommt dramatische WhatsApp aus London - dann schlägt sie bei Feuerwehr München Alarm

Kommentare