Zwei Männer verletzt

Boden bricht ein: Bauarbeiter stürzen in die Tiefe

Zwei Männer wollten am Mittwochvormittag Arbeiten in einem Haus durchführen. Plötzlich gab der Boden unter ihnen nach - die Männer stürzten in die Tiefe.

München - Zu einem schweren Unfall ist es am Mittwochvormittag am Maximiliansplatz gekommen, dabei waren zwei Bauarbeiter mittelschwer verletzt worden. Das teilte die Feuerwehr am Mittwochabend mit.

Die beiden Männer (42 und 21 Jahre alt) waren gerade mit Sanierungsarbeiten an dem fünfstöckigen Gebäude zugange. Sie sollten im zweiten Stockwerk Arbeiten am Fußboden durchführen, als plötzlich der Betonboden unter ihnen nachgab. Etwa vier Meter fielen die beiden in die Tiefe. Sie blieben zwischen Betonteilen liegen.

Retter versorgten die Verletzten noch vor Ort. Da beide über Schmerzen im Bereich der Wirbelsäule klagten, wurden sie auf Spineboards gelagert und in Münchner Kliniken gebracht. Zum Unfallhergang hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.

mes

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwischenzeitlich Verzögerungen bei S 1 wegen Gegenstand in Oberleitung - Probleme bei S 7
Zahlreiche Pendler sind Tag für Tag auf den S-Bahn-Verkehr in und um München angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Sperrungen und Ausfällen. In unserem …
Zwischenzeitlich Verzögerungen bei S 1 wegen Gegenstand in Oberleitung - Probleme bei S 7
Brand nahe Allianz Arena schreckt vor Anpfiff Fans auf - Foto zeigt Rauchwolke
Rauchwolken in Fröttmaning! Qualm in der Nähe der Allianz Arena hat am Mittwochabend viele Anwohner und Fans aufgeschreckt. Was war da los?
Brand nahe Allianz Arena schreckt vor Anpfiff Fans auf - Foto zeigt Rauchwolke
Bosnier rechnet nicht damit, dass Polizist Kroatisch spricht - mit bösen Folgen
Da staunten sowohl Beamten als auch der Bosnier, den sie aufgehalten hatten: Der telefoniert auf Kroatisch mit seiner Frau, ahnt aber nicht, dass der Polizist jedes Wort …
Bosnier rechnet nicht damit, dass Polizist Kroatisch spricht - mit bösen Folgen
Pendelverkehr, Umleitungen und Co: So ungemütlich wird es mit der MVG in den nächsten Wochen
Mehrere hundert Millionen Menschen nutzen jährlich die Münchner Verkehrsbetriebe. Bei dem ständigen Ein- und Aussteigen nutzt sich offenbar so einiges ab. In den …
Pendelverkehr, Umleitungen und Co: So ungemütlich wird es mit der MVG in den nächsten Wochen

Kommentare