Das ist der Neue auf dem Marienplatz - der diesjährige Christbaum ist am Mittwoch aufgestellt worden.

Es weihnachtet in München

Video: Traditionelles Christbaum-Aufstellen am Marienplatz

  • schließen

Jedes Jahr bekommt die Stadt München einen Christbaum geschenkt, der auf dem Marienplatz aufgestellt wird. Am Mittwoch war es wieder so weit. Wir waren live vor Ort.

München - Seit Monaten stehen schon die Lebkuchen und Schoko-Weihnachtsmänner in den Supermärkten bereit und warten darauf, dass sich endlich weihnachtliche Stimmung verbreitet. Die stellt sich - bei den Münchnern zumindest - allerdings erst ein, wenn auch die passende Dekoration dazu eintrifft: Der große Christbaum auf dem Marienplatz. In wenigen Wochen werden in seinem Schatten dutzende Buden glitzern und mit ihren Lichtern und dem Geruch nach Glühwein Kunden anlocken.

Doch bis dahin ist noch viel zu tun. Am Mittwoch, 8. November, wurde zunächst einmal der große Baum aufgestellt, der in diesem Jahr auf dem Burghauser Salzachtal stammt. 2016 kam der Baum aus Weiler im Allgäu. Seit 15 Jahren wartet die Stadt Burghausen darauf, einen Christbaum nach München liefern zu dürfen - so lange ist die Warteliste. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde der Baum angeliefert. Anschließend übernahm die Feuerwehr München das Aufstellen. Mitarbeiter des Baureferats werden das Schmücken übernehmen. Ganz München wartete gespannt, wie der Baum in diesem Jahr wohl aussieht.

Schon um 6 Uhr morgens begannen die Arbeiten auf dem Marienplatz und das Aufstellen.

Mit einem Kran wurde der Baum dann schlussendlich aufgestellt.

Gegen 10 Uhr wird der Baum offiziell vom Burghauser Bürgermeister Hans Steindl an den Münchner OB Dieter Reiter übergeben.

Am 27. November werden dann die Kerzen angezündet, oder neuzeitlich gesprochen: Die Lichter eingeschaltet. Gleichzeitig startet auch der Christkindlmarkt am Marienplatz. 

Übrigens: Der Baum bleibt bis zum 6. Januar stehen. Die Feuerwehr baut ihn dann wieder ab. Je nachdem, wie er sich den Winter über gehalten hat, wird das Holz für die Maifeuer wiederverwendet. Schon jetzt steht fest, welche Gemeinde 2018 den Baum liefern wird.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gedenken an Nazi-Opfer: Stadt München muss Stolpersteine nicht erlauben
Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat entschieden: München muss auf seinen öffentlichen Straßen und Plätzen keine Stolpersteine zum Gedenken an Nazi-Opfer zulassen.
Gedenken an Nazi-Opfer: Stadt München muss Stolpersteine nicht erlauben
10 Jahre Haft für den Armbrust-Schützen
Zum Glück hatten wenige Zentimeter gefehlt, sonst wäre Victor S. (41) zum Mörder geworden. Für seine beinahe tödlichen Schuss mit einer Armbrust muss er nun lange hinter …
10 Jahre Haft für den Armbrust-Schützen
Frau starrt auf Smartphone und stirbt deshalb fast
Plötzlich stand sie auf der Straße – doch da war es schon zu spät! Eine völlig auf ihr Handy konzentrierte junge Frau ist am Donnerstag beim Überqueren der …
Frau starrt auf Smartphone und stirbt deshalb fast
Bald kostenloses WLAN an Trambahnhaltestellen
Schon bald sollen Münchner an den MVG-Trambahnhaltetsellen kostenlos im Internet surfen können. An einigen Stationen stehen bereits jetzt WLAN-Hotspots zur Verfügung.
Bald kostenloses WLAN an Trambahnhaltestellen

Kommentare