1 von 45
Die Vorstadthochzeit ist einer von Münchens traditionsreichsten Künstlerbällen.
2 von 45
Die Vorstadthochzeit ist einer von Münchens traditionsreichsten Künstlerbällen.
3 von 45
Die Vorstadthochzeit ist einer von Münchens traditionsreichsten Künstlerbällen.
4 von 45
Die Vorstadthochzeit ist einer von Münchens traditionsreichsten Künstlerbällen.
5 von 45
Die Vorstadthochzeit ist einer von Münchens traditionsreichsten Künstlerbällen.
6 von 45
Die Vorstadthochzeit ist einer von Münchens traditionsreichsten Künstlerbällen.
7 von 45
Die Vorstadthochzeit ist einer von Münchens traditionsreichsten Künstlerbällen.
8 von 45
Die Vorstadthochzeit ist einer von Münchens traditionsreichsten Künstlerbällen.

Künstlerball im Hofbräuhaus

Vorstadthochzeit 2017: Skurril, schräg und kulturhistorisch

Kein Künstlerball kann mit einem so großen kulturhistorischen Erbe aufwarten wie die Vorstadthochzeit. Die wurde am Freitag wieder im Hofbräuhaus gefeiert. Die schönsten Bilder. 

München - Bekannte bayerische Volkskünstler wie Ludwig Thoma, Liesl Karlstadt, Ludwig Schmid-Wildy, Michl Lang und Ernst Maria Lang haben schon an diesem traditionellen Ball teilgenommen. 

Ersonnen hat die Parodie einer ehrbaren Münchener Vorstadthochzeit der Simplicissimus-Karikaturist Karl Arnold im Jahre 1908. Der Verein „Vorstadthochzeit anno 1905 e.V“, unter der Leitung von Jürgen Kirner, organisiert jährlich die Vorstadthochzeit

Im ausverkauften Festsaal des Hofbräuhauses feierte das Brautpaar Ludovika Premschöttel, Lavendelweib und Amme (Corinna Binzer) und Eduard Brszt Allesschlucker und Planetenverkäufer (Andreas Bittl), samt Verwandtschaft, seine Hochzeit. Den Einzug der skurrilen Hochzeitsgesellschaft ins Hofbräuhaus haben Hunderte von Touristen eifrig fotografiert. Nicht nur die Hochzeitsgesellschaft, auch die Gäste kamen überwiegend in Kleidung und Kostümen um 1905: Vom Bäcker bis zum Baron, vom Küchenmädel bis zur Komtesse. 

Zunächst hieß es „alles Walzer“ beim Eröffnungstanz, begleitet von der Kapelle „Kaiser Schmarrn“. Auch Bürgermeister Josef Schmid und Frau Natalie schwangen eifrig das Tanzbein geschwungen. Danach wurde der Hochzeitsgesellschaft und den Gästen ein dreigängiges bayerisches Hochzeitsmenu serviert, angekündigt vom Hochzeitslader Bäff Piendl, Bayerns bekanntestem Gstanzlsänger. Großen Beifall von den begeisterten Gästen gab es bei der „Glasscherbenviertelrevue“ mit vielen prominenten Glasscherbenviertlern wie Bianca Bachmann, Susi Brantl, Bettina von Haken, Jürgen Kirner, Anton Leis-Huber, Kathrin Anna Stahl und Gitti Wallbrunn. Gefeiert und getanzt bis in die frühen Morgenstunden haben auch Bundestagsabgeordneter Wolfgang Stefinger (CSU), die Schauspieler Heidrun Gärtner und Werner Rom („Dahoam is Dahoam“), Johanna Bittenbinder, Manfred Schauer, Conny Glogger, Bürgermeister Josef Schmid mit Gattin Natalie, Elisabeth Polaczy (Teufelsrad auf der Wiesn), Axel Munz (Trachten Angermaier) und der neue Wiesnwirt auf der Oidn, Wiesn Peter Reichert („Zur Schönheitskönigin“, Hofbräu). 

Lesen Sie hier: Ich bin die Braut bei der Vorstadthochzeit

ih

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Unsere Bilder des Tages
Die schönsten, skurrilsten und interessantesten Bilder des Tages. Aus München, Deutschland und der Welt.
Unsere Bilder des Tages
tz-Wiesn-Madl-Fotoshooting an der Isar mit unseren drei Finalistinnen aus dem Vorjahr
Seht die Bilder vom tz-Wiesn-Madl-Fotoshooting an der Isar mit unseren drei Finalistinnen aus dem Vorjahr: Gewinnerin Nadine und ihre damaligen Konkurrentinnen Magdalena …
tz-Wiesn-Madl-Fotoshooting an der Isar mit unseren drei Finalistinnen aus dem Vorjahr
Die große Geburtstagssause: Hier feiert die Stadt München
War das eine Party! Am Wochenende hat die Stadt München ihren 860. Geburtstag gefeiert. Wir zeigen Ihnen die schönsten Bilder.
Die große Geburtstagssause: Hier feiert die Stadt München
München
Große Sause in München: So wurde SIE zum „Bunny“ des Jahres
Patrizia Dinkel setzte sich heuer ganz klar als Playmate des Jahres 2018 durch. Playboy-Chefredakteur Florian Boitin hat eine Vermutung, woran das liegt.
Große Sause in München: So wurde SIE zum „Bunny“ des Jahres

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.