Frau bedroht Polizisten mit Axt - Großeinsatz im Landkreis Rosenheim

Frau bedroht Polizisten mit Axt - Großeinsatz im Landkreis Rosenheim
+
So sah es auf der Baustelle am Marienhof im Juni aus. 

Platane hat keine Chance

Zweite Stammstrecke: Prachtvoller Baum am Marienhof muss weg 

  • schließen

Am Marienhof sind die Bauarbeiten für die Zweite Stammstrecke im vollem Gange. Nun muss eine Platane gefällt werden. Nach Auskunft der Deutschen Bahn gibt es keine andere Möglichkeit.

München - Es war eigentlich nur eine Frage der Zeit, wann wieder ein Baum für den Bau der zweiten S-Bahnstammstrecke gefällt werden muss. Nun muss eine Platane weichen, wie die Deutsche Bahn in einer Pressemitteilung verkündet.

Die Deutsche Bahn habe sich bemüht, den Baum zu erhalten und dies deshalb gutachterlich überprüfen lassen. „Leider lautete das Ergebnis, dass ein Erhalt an dieser Stelle nicht möglich ist. Bei einem Rückschnitt im Wurzel- und Kronenbereich des Baumes wäre die Stabilität gefährdet und die Verkehrssicherheit nicht mehr gewährleistet. Eine fachgerechte Verpflanzung ist an diesem Standort aufgrund der örtlichen Gegebenheiten nicht möglich“, heißt es in der Pressemitteilung.

Der Grund: An der Ecke Schrammer-/Theatinerstraße wird ein sogenanntes „Einleitbauwerk“ errichtet. Dies wäre zwar unterirdisch, doch an der Oberfläche des Bauwerks befindet sich eben diese eine Platane.

Für Münchner Baumfreunde ist dies gewiss eine traurige Nachricht. Auch wenn die Bahn daraufhinweist, dass im Zuge der Fertigstellung der Baumaßnahmen und der Inbetriebnahme der Zweite Stammstrecke wird der Marienhof neu begrünt und der Parkcharakter des Platzes wiederhergestellt.

Stichwort: Die zweite Stammstrecke

Die zweite Stammstrecke soll eine Art Bypass sein, der das Münchner S-Bahn-Netz vor dem Infarkt bewahrt. Die Fakten: bis zu 40 Meter unter der Erde, drei neue Haltestellen (Hauptbahnhof, Marienhof, Ostbahnhof), voraussichtlich 3,85 Milliarden Euro teuer. Wenn der Tunnel fertig ist, werden mehr S-Bahnen durch die Innenstadt fahren können, die Wartezeiten sollen kürzer werden. Befürworter sagen, das Projekt sei wegen der schon heute 800 000 Pendler dringend nötig. Kritiker sind aber skeptisch: Das Projekt sei viel zu teuer und werde keine echte Entlastung bringen.

Baggern und bangen: So läuft‘s auf der Stammstrecken-Baustelle

Darum sollte jeder Münchner unsere Stadtviertel-Seiten auf Facebook kennen 

Welches ist Ihr Münchner Viertel? Sendling? Ramersdorf? Moosach? Das Westend? Wir haben Facebook-Seiten gegründet, auf denen wir alles Wichtige, Aufregende und Schöne und Ihre Liebe zu diesem einen Viertel mit Ihnen teilen. Hier entlang zur Liste.

Die Platane rechts hinten muss gefällt werden.

ml

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fahrverbot bald auch bei uns?
Hamburg sperrt die Stinker aus! Ab 31. Mai gelten in der Hansestadt Diesel-Fahrverbote – bundesweit die ersten. Der Druck auf die Kommunen wächst – auch auf München.
Fahrverbot bald auch bei uns?
Darum jagt man im Westpark gerade Schildkröten
Im Münchner Westpark leben aktuell unzählige Schildkröten. Nun werden sie eingefangen und in Styroporboxen gesetzt - zu ihrem eigenen Schutz.
Darum jagt man im Westpark gerade Schildkröten
Nach 40 Jahren: Kirche setzt Familie vor die Tür
Eigentlich dachte eine Familie in Obergiesing, sie könne in ihrem Haus „alt werden“. Das sagte der Vermieter. Doch nun meldet ausgerechnet die Kirche Eigenbedarf an. 
Nach 40 Jahren: Kirche setzt Familie vor die Tür
Aus betrieblichen Gründen: Manche S-Bahnen entfallen am Vormittag
Zahlreiche Pendler sind auf den S-Bahn-Verkehr angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Sperrungen und Ausfällen. In unserem News-Ticker informieren wir Sie …
Aus betrieblichen Gründen: Manche S-Bahnen entfallen am Vormittag

Kommentare