S-Bahn legt Vollbremsung hin

14-Jähriger fährt zu nah am Rand: Skateboard kracht in Gleisbereich

Mit seinem Skateboard fuhr ein 14-Jähriger so nah an den Gleisen am S-Bahn-Halt Rosenheimer Platz, dass er das Gleichgewicht verlor. Das Skateboard krachte ins Gleis - da kam auch schon die S-Bahn.

Wie die Polizei mitteilt, verspürte ein Triebfahrzeugführer einer S-Bahn am Freitagabend am Haltepunkt Rosenheimer Platz einen Schlag und leitete daraufhin eine Schnellbremsung ein. Bei einer durch die Bundespolizei sofort durchgeführten Videoauswertung wurde erkannt, dass ein Skateboard die Ursache des Schlages gewesen war.

Die Ermittlungen ergaben, dass gegen 23:15 Uhr ein 14-Jähriger aus Gräfelfing mit seinem Skateboard den Bahnsteig am S-Bahnhaltepunkt am Rosenheimer Platz befahren hatte. Dabei verlor er das Gleichgewicht, rutschte vom Skateboard, das daraufhin alleine weiterfuhr und vom Bahnsteig in den Gleisbereich krachte. Die S-Bahn erfasste das Skateboard wenig später. In der S-Bahn befanden sich rund 80 Personen, von denen durch die Schnellbremsung niemand verletzt wurde.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde das Skateboard aus dem Gleisbereich geborgen. Der 14-Jährige wurde noch vor Ort an die Erziehungsberechtigten übergeben. Außerdem wurden Ermittlungen wegen Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr aufgenommen. Durch den Vorfall kam es zu betrieblichen Verzögerungen im S-Bahnverkehr.

Die Bundespolizei warnt vor den Gefahren des Befahrens von Bahnsteigen mit Kickboards, Skatboards, Inlineskatern oder Vergleichbarem!

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Strecke der Linie S8 wieder frei - es gibt aber noch Verspätungen 
Zahlreiche Pendler sind auf den S-Bahn-Verkehr angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Sperrungen und Ausfällen. In unserem News-Ticker informieren wir Sie …
Strecke der Linie S8 wieder frei - es gibt aber noch Verspätungen 
Illegale Liebesdienste im Münchner Bahnhofsviertel boomen
Das Rotlicht-Geschäft boomt. Immer mehr Frauen bieten ihre Dienste in Wohnungen und Hotels an – illegal. Was Sie über den Boom im Sperrbezirk wissen müssen.
Illegale Liebesdienste im Münchner Bahnhofsviertel boomen
Trauer im Tierpark Hellabrunn: Besucherliebling Bruno ist tot
Seit Jahrzehnten bewundern Besucher des Münchner Tierparks Hellabrunn Orang Utan Bruno. Jetzt ist er tot. 
Trauer im Tierpark Hellabrunn: Besucherliebling Bruno ist tot
Münchner geht mit Bekanntschaft nachts in den Park - kurz darauf bereut er es bitter
Spät in der Nacht lernte ein Münchner am Harras einen Mann kennen. Er folgte ihm in einen Park. Doch dort wurde er böse überrascht. 
Münchner geht mit Bekanntschaft nachts in den Park - kurz darauf bereut er es bitter

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.