S-Bahn legt Vollbremsung hin

14-Jähriger fährt zu nah am Rand: Skateboard kracht in Gleisbereich

Mit seinem Skateboard fuhr ein 14-Jähriger so nah an den Gleisen am S-Bahn-Halt Rosenheimer Platz, dass er das Gleichgewicht verlor. Das Skateboard krachte ins Gleis - da kam auch schon die S-Bahn.

Wie die Polizei mitteilt, verspürte ein Triebfahrzeugführer einer S-Bahn am Freitagabend am Haltepunkt Rosenheimer Platz einen Schlag und leitete daraufhin eine Schnellbremsung ein. Bei einer durch die Bundespolizei sofort durchgeführten Videoauswertung wurde erkannt, dass ein Skateboard die Ursache des Schlages gewesen war.

Die Ermittlungen ergaben, dass gegen 23:15 Uhr ein 14-Jähriger aus Gräfelfing mit seinem Skateboard den Bahnsteig am S-Bahnhaltepunkt am Rosenheimer Platz befahren hatte. Dabei verlor er das Gleichgewicht, rutschte vom Skateboard, das daraufhin alleine weiterfuhr und vom Bahnsteig in den Gleisbereich krachte. Die S-Bahn erfasste das Skateboard wenig später. In der S-Bahn befanden sich rund 80 Personen, von denen durch die Schnellbremsung niemand verletzt wurde.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde das Skateboard aus dem Gleisbereich geborgen. Der 14-Jährige wurde noch vor Ort an die Erziehungsberechtigten übergeben. Außerdem wurden Ermittlungen wegen Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr aufgenommen. Durch den Vorfall kam es zu betrieblichen Verzögerungen im S-Bahnverkehr.

Die Bundespolizei warnt vor den Gefahren des Befahrens von Bahnsteigen mit Kickboards, Skatboards, Inlineskatern oder Vergleichbarem!

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Viele Münchner hatten ihn gern: Verzweifelte Suche nach U-Bahn-Kater Puma
Er war bekannt und viele Münchner hatten ihn gern. Seit einiger Zeit ist der Kater mit dem Namen „Puma“, der immer an der U-Bahn-Station Großhadern saß, jedoch …
Viele Münchner hatten ihn gern: Verzweifelte Suche nach U-Bahn-Kater Puma
„Früher war alles besser!“ - Oder doch nicht? Diese Zahlen beweisen das Gegenteil
„Früher war alles besser!“ Das finden zumindest finden oft ureingesessene Grantler, die die Stadt „verwahrlosen“ sehen. Tatsächlich aber belegen Zahlen: „Früher war …
„Früher war alles besser!“ - Oder doch nicht? Diese Zahlen beweisen das Gegenteil
A scheena Stress für die Schäffler: Wir waren von morgens bis nachts mit der Gaudi-Truppe unterwegs
Das war ein Termin für eine rasende Reporterin! Annabell Pazur war am Samstag einen Tag lang mit den Schäfflern unterwegs, von in der Früh um halb acht bis in die Nacht, …
A scheena Stress für die Schäffler: Wir waren von morgens bis nachts mit der Gaudi-Truppe unterwegs
Weltstadt mit kaltem Herz? So gnadenlos greift die Stadt gegen Obdachlose durch
Ist es nur der Frost-Atem aus Sibirien, der die Münchner zittern lässt? Oder breitet sich auch soziale Kälte in der Stadt aus? Fragen wie diese kann man sich stellen, …
Weltstadt mit kaltem Herz? So gnadenlos greift die Stadt gegen Obdachlose durch

Kommentare