Nach Fahrverbot wegen Trunkenheit am Steuer

Er kommt betrunken zur Wache und will Autoschlüssel zurück

München - Dieser Mann ist unverbesserlich: Er fährt mit 0,8 Promille zur Polizeiinspektion in der Au - und darf natürlich nicht weiterfahren. Am nächsten Tag fordert er den Schlüssel zurück und ist wieder - oder immer noch - betrunken.

Ein 48-jähriger Münchner erschien am vergangenen Donnerstag erschien zur Anzeigenerstattung auf der Polizeiinspektion 21 in der Au. Unbekannte hatten zuvor die rechte hintere Seitenscheibe an seinem Renault Clio eingeschlagen und einen Schaden in Höhe von etwa 200 Euro verursacht. Mit diesem Auto kam er auch zur Polizei. Bei der Entgegennahme der Anzeige fiel den Beamten deutlicher Alkoholgeruch auf. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von etwa 0,8 Promille. Die Beamten ließen ihn nicht zurückfahren und stellen die Autoschlüssel sicher. Der 48-Jährige muss außerdem mit einer Anzeige rechnen.

Als er am nächsten Tag, am Freitag, seinen Autoschlüssel abholen wollte, roch er wieder – oder immer noch – nach Alkohol. Der neu gemessene Wert betrug etwa 0,6 Promille.

Somit verwahrt die Polizei den Schlüssel weiterhin.

mm/tz

Rubriklistenbild: © Klaus Haag

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Feuerwehreinsatz am HBF! Menschen mussten Bahnhof sofort verlassen
Zahlreiche Pendler sind Tag für Tag auf den S-Bahn-Verkehr in und um München angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Streckensperrungen und Ausfällen. In …
Feuerwehreinsatz am HBF! Menschen mussten Bahnhof sofort verlassen
Personalmangel: Stadtklinik lockt Pfleger mit 8000 Euro
Gute Pflegekräfte sind rar im teuren München. Mittlerweile müssen sogar Notaufnahmen schließen, weil es an Personal fehlt. Die städtischen Kliniken greifen nun tief in …
Personalmangel: Stadtklinik lockt Pfleger mit 8000 Euro
„Bitte kein zweites Neuperlach“: Anwohner laufen Sturm gegen Neubau-Projekt
Rund 150 Anwohner haben bei einer Bürgerbeteiligung in Berg am Laim ihrer Sorge Ausdruck verliehen. Stein des Anstoßes: Ein ambitioniertes Neubauprojekt.
„Bitte kein zweites Neuperlach“: Anwohner laufen Sturm gegen Neubau-Projekt
Dieser Zettel soll Herzen von Münchner Wohnungsbesitzern erweichen
Am Sendlinger Tor hängt derzeit ein ungewöhnliches Wohnungsgesuch, das manchem ein Lächeln auf die Lippen zaubert. Die Verfasserin greift zu kreativen Mitteln.
Dieser Zettel soll Herzen von Münchner Wohnungsbesitzern erweichen

Kommentare