Ein Sparschwein wie dieses klaute ein Mann aus der Pizzaria l‘Angolo della Pizza. Koch Manuel Quaranta ist geschockt. 

Mit Küchenmesser bedroht

Trinkgeldschweinderl geklaut: Koch nimmt Verfolgung auf

  • schließen

München - Einen dreisten Fall von Diebstahl meldet die Polizei aus einer Haidhauser Pizzeria. Ein unbekannter Mann stiehlt das Sparschwein voller Trinkgeld und bedroht später den Koch.

Er bedrohte einen Koch auf offener Straße wegen eines Sparschweins – gefüllt mit 60 Euro. Am Dienstag hatte sich ein Unbekannter in eine Pizzeria in Haidhausen geschlichen und die Trinkgeldkasse des Küchenpersonals gestohlen. Manuel Quaranta (30) ist Juniorchef des Restaurants l’Angolo della Pizza und noch immer stinksauer über den dreisten Dieb, der diese Woche sein Lokal in der Breisacher Straße heimsuchte.

Es war gegen 21.30 Uhr, die Pizzeria voll. „Bei 200 Gästen verliert man schnell mal den Überblick, was vorne am Tresen passiert“, sagt der Italiener. Schon vor einem Dreivierteljahr hatte es in seinem Restaurant einen ähnlichen Vorfall gegeben. Den Täter hat man bis heute nicht geschnappt. Wenig Hoffnung machten sich Quaranta und seine Mitarbeiter auch an diesem Dienstag, als ein schmächtiger Mann mit dem Sparschwein unter dem Arm aus der Pizzeria rannte. Doch nach Ladenschluss, als sich der Küchenchef auf den Nachhauseweg Richtung Ostbahnhof machte, entdeckte er den Gauner zufällig auf der Straße – das Sparschwein hatte der Mann in ein graues T-Shirt gewickelt. Damit holte der Dieb plötzlich aus und schleuderte es in Richtung des Küchenchefs. Als der Täter ein Messer zückte, machte sich der Küchenchef aus dem Staub. 

Zeugenaufruf: 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 61, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sendlinger Straße als Fußgängerzone: Der Plan sitzt!
Die Resonanz auf die neue Fußgängerzone in der Sendlinger Straße ist überwiegend positiv. Das geht aus dem Zwischenbericht des Büros „Studio, Stadt, Region“ hervor. …
Sendlinger Straße als Fußgängerzone: Der Plan sitzt!
Der Stadtrat gibt das Lehel auf – was sagen die Bewohner?
München - Im Lehel ist der Kampf für bezahlbare Mieten nach Ansicht des Stadtrates vorbei. Das Lehel stirbt, heißt es. Stimmt das?
Der Stadtrat gibt das Lehel auf – was sagen die Bewohner?
Feuer auf Werkstatt-Gelände: Drei Autos in Flammen
München - Bei einer Routinefahrt hat eine Polizeistreife in der Nacht auf Samstag einen Brand auf dem Parkplatz einer Autowerkstatt entdeckt und wahrscheinlich größeren …
Feuer auf Werkstatt-Gelände: Drei Autos in Flammen
Nach 17 Jahren: Der Schandi vom Viktualienmarkt sagt Servus
17 Jahre war Erwin Noll (60) als „Kobler“ unterwegs, als Kontaktbeamter am Viktualienmarkt in München. Nun geht er in den Ruhestand. Das Abschiedsinterview:
Nach 17 Jahren: Der Schandi vom Viktualienmarkt sagt Servus

Kommentare