Kurioser Vorfall auf Münchner Wache

Volltrunkener Dingolfinger fährt Bekannten zur Polizei 

München - Auf einer Münchner Wache hat sich ein kurioser Vorfall ereignet: Ein Dingolfinger wollte eigentlich nur einen Bekannten abliefern. Doch die Polizisten interessierten sich plötzlich für ihn. 

Der 28-jährige Dingolfinger fuhr seinen 26-jährigen Bekannten aus Landshut zur Münchner Polizeiinspektion. Das war am Mittwoch so gegen 00.20 Uhr, so berichtet es die Polizei in ihrem aktuellen Pressebericht.

Der 26-Jährige wollte bei den Beamten der Dienststelle wegen eines laufenden Ermittlungsverfahrens vorstellig werden. Dass er schnell nicht mehr im Fokus stehen würde, damit dürfte er kaum gerechnet haben.

Denn während des Gesprächs stellten die Beamten fest, dass der 28-jährige Fahrer deutlich nach Alkohol roch. Ein Atemalkoholtest ergab sogar, dass er absolut fahruntüchtig war. 

Ihn erwartet nun eine Anzeige. Sein Führerschein wurde sichergestellt und die Weiterfahrt unterbunden.

mm/tz

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Unterführung für den Mittleren Ring
Gute Neuigkeiten für Fußgänger und Radler an der Tegernseer Landstraße: Die Fuß- und Radweg-Unterführung soll im nächsten Jahr wiederhergestellt und gleichzeitig …
Neue Unterführung für den Mittleren Ring
Sie gossen ihr Wasser in den Mund: Teufelsaustreiber quälen junge Frau
Schreckliche Szenen haben sich am Freitag in einer Obdachlosenunterkunft in Riem abgespielt: Drei Männer versuchten sich an einer Teufelsaustreibung an einer Frau (20) - …
Sie gossen ihr Wasser in den Mund: Teufelsaustreiber quälen junge Frau
Bier-Boykott in München: Darum gibt‘s kein Löwenbräu & Co.
Kein Löwenbräu, kein Spaten, kein Franziskaner: In Münchens Getränkemärkten rumort es. Die Kette „Fristo“ hat alle Marken des Braukonzerns AB InBev aus dem Sortiment …
Bier-Boykott in München: Darum gibt‘s kein Löwenbräu & Co.
Münchner (50) läuft vor Kleintransporter: Lebensgefährlich verletzt
Ein Münchner (50) lief am Samstag auf die Landsberger Straße, ohne auf den Verkehr zu achten. Ein Kleintransporter erfasste ihn. Der Mann schwebt in Lebensgefahr. 
Münchner (50) läuft vor Kleintransporter: Lebensgefährlich verletzt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion